American Airlines setzt auf Renaissance von Überschalljets

So soll der „Overture“-Überschalljet für Passagierflüge ausschauen © APA/AFP/JUSTIN TALLIS

American Airlines setzt als zweite US-Fluggesellschaft auf eine Renaissance von Überschallflügen. Durch eine nicht rückzahlbare Anzahlung sicherte sich die Airline bis zu 20 Maschinen des Flugzeugbauers Boom, teilten die beiden Unternehmen am Dienstag mit. Die Bestellung könne um 40 Maschinen aufgestockt werden.

Die Overture-Jets sollen 65 bis 80 Reisende in knapp fünf Stunden von Miami nach London befördern können. Aktuell dauert der Flug rund neun Stunden. Die ersten Passagierflüge würden 2029 erwartet, sagte ein American-Sprecher. American Airlines ist die zweite große US-Fluggesellschaft, die auf ultraschnelle Passagierflüge setzt. Auch United Airlines kündigte im vergangenen Jahr an, 15 Overture-Flugzeuge zu kaufen.

Die Ära der zivilen Überschallflüge endete 2003 mit dem Aus der Concorde. Umweltschützer kritisieren, dass sie deutlich mehr Treibstoff je Passagier verbrauchen als langsamere Flugzeuge.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.