An der Spitze der Nahrungskette

Spar etablierte sich als Marktführer im heimischen Lebensmittelhandel

Die Spar-Österreich-Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück.
Die Spar-Österreich-Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück. © Spar/Werner Krug

„2020 haben wir die Nahversorgung aufrechterhalten. und haben zeitgleich 720 Millionen Euro in die Nahversorgungsinfrastruktur investiert und so gut 5000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Dass wir nun Marktführer sind, verdanken wir vor allem den Mitarbeitern und den treuen Kunden“, so Fritz Poppmeier, Vorstandsvorsitzender von Spar.

In Österreich setzte Spar 2020 einen Brutto-Verkaufsumsatz von 8,32 Mrd. Euro um, was einem Plus von 16 Prozent entspricht. Nach eigenen Angaben sei Spar erstmals in in der Firmengeschichte Marktführer in Österreich.

Mit einem Anteil von 34,6 Prozent sei laut Spar die Marktführerschaft im Lebensmittelhandel nach 24 Jahre wieder in österreichischer Hand, bisher war Rewe Spitzenreiter. In Ungarn, Slowenien, Kroatien und Norditalien konnte man sich ebenfalls in die Top drei Lebensmittelhändler positionieren.

Positive Entwicklung

„Die coronabedingte positive Entwicklung spiegelt sich auch in den Kennzahlen wieder“, fügt Poppmeier hinzu. Das Ergebnis vor Steuern stieg auf 353 Mio. Euro, die Eigenkapitalquote beträgt 36,1 Prozent.

Der gesamte Brutto-Verkaufsumsatz der Gruppe mit Shoppingcenter und Lebensmittel- und Sportfachhandel wuchs auf 16,6 Mrd. Euro(+5,6 Prozent). Trotz guter Entwicklung wünsche man sich aber wieder normalere Öffnungszeiten, um den Kundenstrom besser zu entzerren. Derzeit hat Spar bis 19 Uhr geöffnet.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?