ANC-Wahlsieg in Südafrika offiziell bestätigt

In Südafrika hat die Wahlkommission den Sieg der Regierungspartei ANC bei der Parlamentswahl vom Mittwoch bestätigt. Der Afrikanische Nationalkongress (ANC) von Präsident Cyril Ramaphosa kam nach dem am Samstag verkündeten Endergebnis auf 57,5 Prozent der Stimmen. Damit zieht die Partei mit einer absoluten Mehrheit von 230 Abgeordneten in die 400 Sitze umfassende Nationalversammlung ein.

Im Vergleich zur Parlamentswahl vor fünf Jahren büßte der ANC jedoch 19 Sitze ein. Die Partei fuhr damit ihr bisher schlechtestes Wahlergebnis auf nationaler Ebene ein.

Ramaphosa sprach nach der Bekanntgabe des Endergebnisses in der Hauptstadt Pretoria von einem “klaren und empathischen” Wahlausgang. Die Bürger hätten für ein “vereintes” Südafrika und für Gleichberechtigung gestimmt. Die Demokratie sei als “Sieger” aus dem Votum hervorgegangen.

Die größte Oppositionspartei Demokratische Allianz (DA) erreichte nach Angaben der Wahlbehörde 20,7 Prozent. Auf dem dritten Platz landeten die linksradikalen Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit (EFF), die 10,79 Prozent erreichten. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 65 Prozent.

Der ANC kann nun mit seiner Parlamentsmehrheit Parteichef Ramaphosa erneut zum Präsidenten wählen. Der neue Staatschef wird am 25. Mai vereidigt. Der 66-jährige Ramaphosa hatte das Präsidentenamt im vergangenen Jahr übernommen, nachdem der damalige Amtsinhaber Jacob Zuma nach einer Reihe von Korruptionsskandalen zum Rücktritt gedrängt worden war.

Wie ist Ihre Meinung?