„Anlageberater“ drohte Paar mit Drogenmafia: 27.000 Euro erpresst

Polizei verhaftete 40-jährigen Griechen, der zugab, falsche Gewinnversprechen gemacht und Drogengeschäfte erfunden zu haben

Mit einer lukrativen Geldanlage und hohen Gewinnausschüttungen köderte ein 40-Jähriger Anfang August ein junges Paar aus dem Bezirk Ried im Alter von 19 und 21 Jahren im Mehrparteienhaus seiner Freundin (30).

Der 21-Jährige übergab seinem Nachbar daraufhin einen vierstelligen Geldbetrag. In der Folge kam es zu weiteren Geldforderungen des 40-Jährigen.

Als der 21-Jährige und seine Lebensgefährtin keine weiteren Zahlungen mehr leisten wollten und sie Zweifel an der Veranlagung hegten, behauptete der Grieche, er habe mit dem Geld zwei Kilo Kokain erworben.

Ein Ausstieg ist jetzt nicht mehr möglich, da ansonsten das Geld verloren sei. Der vermeintliche Anlageberater drohte zudem, die Hintermänner der Suchtgiftorganisation zu informieren. Diese würden das Paar auf offener Straße erschießen, was auch im Fall einer Kontaktaufnahme mit der Polizei passieren würde.

Aus Angst Wohnung nicht mehr verlassen

Der 21-Jährige und seine Lebensgefährtin verließen aus Angst vor der Drogenmafia kaum mehr die Wohnung und erfüllten die Geldforderungen bedingungslos. Das Paar übergab ihrem Nachbarn laut Polizei insgesamt 27.000 Euro.

„Nachdem die Beziehung des Erpressers mit seiner Freundin auseinanderging, fassten sich die Innviertler ein Herz und erstatteten mit Unterstützung ihrer Familie Anzeige“, sagt Karl Mairleitner von der Polizeiinspektion Ried im Gespräch mit dem VOLKSBLATT.

Der 40-Jährige wurde daraufhin am Abend des 27. November aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Ried verhaftet.

Er zeigte sich geständig, den 21-Jährigen und die 19-Jährige durch Vorspiegelung falscher Tatsachen zu Geldzahlungen verleitet bzw. genötigt zu haben. Den Ankauf von Kokain sowie die ins Spiel gebrachten Handlanger der Drogenbande habe er erfunden. An die Morddrohungen konnte er sich aber nicht erinnern. Der Grieche wurde in die Justizanstalt Ried überstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.