Anmeldung für weitere Bevölkerungstests startet

In OÖ vom 15 bis 17. Jänner — Aber Opposition will Freitesten zum Ende des Lockdowns blockieren

CORONA: BEGINN DER MASSENTESTS FR DIE BEVLKERUNG IN DER ST
CORONA: BEGINN DER MASSENTESTS FR DIE BEVLKERUNG IN DER ST © APA/Scheriau

LINZ — Die nächsten freiwilligen Bevölkerungstests finden in Oberösterreich von 15. bis 17. Jänner (8 bis 19 Uhr) statt. Dafür werden voraussichtlich 152 Teststationen mit 664 Teststraßen zur Verfügung stehen. Ab heute ist eine Anmeldung unter www.österreich-testet.at möglich. Bei technischen Problemen kann auch eine telefonische Anmeldung erfolgen: 0800/220 330.

In Linz gibt es wieder eine eigene Anmeldeplattform unter www.linz.at/massentest.

„Wir müssen das Virus weiter entschlossen und geschlossen bekämpfen. Ein Element dieses Kampfes sind die kommenden Bevölkerungstests. Sie geben nicht nur einen guten Überblick über die aktuelle Infektionslage, sie ebnen auch den Weg für sichere Öffnungsschritte nach dem Lockdown“, betonen LH Thomas Stelzer und LH-Stv. Christine Haberlander.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Ob der Schnelltest tatsächlich zu einem früheren persönlichen Lockdwon-Ende führen wird, ist noch fraglich, denn nach der FPÖ machten am Sonntag auch SPÖ und Neos klar, dass sie das Vorhaben „Freitesten“ im Bundesrat blockieren wollen. Ein rechtzeitiges Inkrafttreten wäre damit unmöglich, zumal die FPÖ zu einem akkordierten Vorgehen aufrief. ÖVP-Generalsekretär Axel Melchior wertet das als parteitaktisches Spiel am Rücken der Gesundheit der Menschen, sprach von destruktiver Fundamentalopposition und ortete einen neuen Höhepunkt an Verantwortungslosigkeit.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Seitens des Gesundheitsministeriums hieß es, jede Stellungnahme werde „bearbeitet und ernst genommen“. Und: „Mit den Fraktionen werden weiters auch die Inhalte der Vorschläge der Parlamentsfraktionen besprochen und anschließend über die weitere parlamentarische Vorgangsweise beraten.“

Wie ist Ihre Meinung?