Anna Gasser beim Weltcup in Modena Dritte im Big Air

Trotz zweier Stürze im Finale der Top 6 hat Olympiasiegerin Anna Gasser im Big-Air-Weltcupbewerb in Modena den Sprung aufs Podest geschafft. Die Kärntnerin stand im ersten Versuch einen “Cab Double Underflip 900” sehr gut und schuf sich damit die Basis zum zehnten Stockerlplatz in ihrem zehnten Big-Air-Weltcup en suite. Der Sieg ging an Reira Iwabuchi (JPN) überraschend vor Brooke Voigt (CAN).

Bei regnerischen Bedingungen patzte Gasser bei den eigentlich leichteren Sprüngen im zweiten und dritten Durchgang, jeweils ein “Backside 720 Mute”. Vor dem zweiten Sprung bekam Gasser noch im Anlauf einen Schlag, im dritten reduzierte sie den Speed im Anlauf etwas, was sich aber als kontraproduktiv erwies. “Natürlich alles andere als optimal. Gott sei Dank war der erste Sprung stark genug, dass es sich trotzdem für das Podest ausgegangen ist”, resümierte Gasser und gestand, “ich kann nicht zufrieden sein, wenn es mich beim leichteren von meinen zwei Sprüngen (hin)haut.”

Ihre Stockerl-Serie im Big-Air-Weltcup hat sie mit nunmehr sieben Siegen, einem zweiten und zwei dritten Plätzen aufrechterhalten.

Bei den Herren gab es durch Nicolas Laframboise und Mark McMorris einen kanadischen Doppelsieg vor dem US-Amerikaner Chris Corning. Österreichs einziger Vertreter, Clemens Millauer, hatte nach Rang sechs zum Weltcup-Auftakt in Cardrona (NZL) in Italien die Qualifikation für das Finale der Top Ten verpasst. Er wurde nach zwei Stürzen nur 48. Die nächsten Big-Air-Stationen sind in Peking (13./14.12.) und in Atlanta (20./21.12.).

Wie ist Ihre Meinung?