„Anpacken, helfen, zusammenhalten“

Landeshauptmann Thomas Stelzer © Wakolbinger

Es gelte, am 26. Oktober den Blick nicht nur zurück auf das Wiedererstehen des freien Österreichs zu werfen, „sondern im Sinne von Wiederaufbau und Zusammenhalt auch auf unser Heute und Morgen“, betont LH Thomas Stelzer anlässlich des Nationalfeiertages. Mit Blickwinkel auf die Corona-Krise zieht Stelzer eine Parallele zu jenen, die nach dem Zweiten Weltkrieg das Land wieder zum Blühen gebracht haben.

„Jetzt ist es an uns, an der heutigen Aktivgeneration, Gleiches zu tun: anpacken, helfen, wo Hilfe benötigt wird, aufeinander schauen und zusammenhalten“, betont der Landeshauptmann, um gleichzeitig zu appellieren, sich unbedingt an die geltenden Schutzmaßnahmen zu halten. Stelzer: „Nur wenn wir die Gesundheit schützen, können wir auch Arbeitsplätze und Betriebe bestmöglich sichern“.

Erneut unterstreicht er, dass der zuletzt vorgestellte Oberösterreich-Plan das Versprechen sei, „dass wir um jeden Arbeitsplatz, um jeden Betrieb in diesem Land kämpfen werden“.

Soziale Verantwortung

Für Stelzer geht der Zusammenhalt aber über das Wirtschaftliche hinaus. So garantiere er, dass in Oberösterreich ein Altern in Würde möglich sei, etwa durch Maßnahmen für die Pflege daheim. Für Menschen mit Beeinträchtigung wiederum seien im Oberösterreich-Plan weitere 100 Wohneinheiten vorgesehen, denn: „In Oberösterreich gibt es ein klares Bekenntnis zur sozialen Verantwortung.

Menschen mit Beeinträchtigung gehören in die Mitte der Gesellschaft“. Nach dem ersten Ausbauprogramm von 419 zusätzlichen Wohnplätzen bis 2021 sollen um 85 Millionen Euro diese 100 Plätze bis 2025 errichtet werden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?