Verfassungsschutz ermittelt gegen Welser Lehrerin

Eine Lehrerin einer Neuen Mittelschule in Wels ist vom Dienst freigestellt worden. Die Frau soll Verschwörungstheorien zum Terroranschlag in Wien in den Sozialen Medien und gegenüber Kollegen verbreitet haben.

Die Schule meldete dies der Bildungsdirektion. Die türkischstämmige Lehrerin wurde außer Dienst gestellt, es wurde Anzeige erstattet. Der Verfassungsschutz ermittelt. Das berichtet die „Kronen Zeitung“ (Samstags-Ausgabe).

⚠️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️⚠️

„Bis zur Klärung des Sachverhalts ist die Lehrkraft außer Dienst gestellt. Wir nehmen die Vorwürfe sehr ernst“, wird die Bildungsdirektion zitiert. David Furtner, Pressesprecher der Polizei Oberösterreich, bestätigte die Ermittlungen gegenüber der „Kronen Zeitung“: „Ich kann bestätigen, dass es Ermittlungen gegen eine Person in Wels gibt, die die Terroranschläge von Wien verharmlost haben soll. Die Bildungsdirektion hat in diesem Fall perfekt reagiert und sofort Anzeige erstattet.“

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?