Apple kürzt iPhone- und AirPods-Produktion

Der US-Technologiekonzern Apple will einem Medienbericht zufolge wegen geringerer Nachfrage in Folge des Ukraine-Kriegs und hoher Inflation die Produktion von iPhones und AirPods herunterfahren.

Im nächsten Quartal würden rund ein Fünftel weniger Geräte vom Modell iPhone SE hergestellt, meldete die Zeitung „Nikkei“ unter Berufung auf Insider.

Das entspreche einer Kürzung um zwei bis drei Millionen iPhones. Bei den AirPods gehe es im gesamten Jahr um mehr als zehn Millionen Kopfhörer, die nicht produziert würden.

Erst Anfang des Monats hatte der US-Konzern bekanntgegeben, sein günstiges iPhone aufzuwerten und 5G-fähig zu machen. Apple war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.