Arbeitslosigkeit ging auch im August weiter zurück

Österreichweit sank Arbeitslosenquote auf 7 Prozent – Oberösterreich mit 4,7 Prozent drittbestes Bundesland – Rückgang auf breiter Basis

Der Trend am Arbeitsmarkt hielt auch im August an: Die Arbeitslosenzahl sank erneut deutlich.
Der Trend am Arbeitsmarkt hielt auch im August an: Die Arbeitslosenzahl sank erneut deutlich. © APA/dpa/Stratenschulte

Der positive Trend am Arbeitsmarkt hält weiter an. Auch im August war ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. 288.186 Menschen waren Ende des vergangenen Monats arbeitslos gemeldet, um 23.306 weniger als vor einem Jahr. Inklusive Schulungen waren im August 344.651 Menschen ohne Job, um 30.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug österreichweit somit 7,0 Prozent. Oberösterreich verzeichnete mit 4,7 Prozent die drittniedrigste Arbeitslosenquote aller Bundesländer, nur Salzburg und Tirol weisen bessere Werte auf. Die Arbeitslosigkeit in OÖ sank im Jahresvergleich um 11,4 Prozent.

Arbeitsmarktaufschwung auf breiter Basis

bezahlte Anzeige

„Starke Rückgänge der Arbeitslosigkeit in nahezu allen Altersgruppen und ein konstant hohes Beschäftigungswachstum zeigen ein sehr erfreuliches Bild des heimischen Arbeitsmarktes. Der Arbeitsmarkt OÖ nutzt die derzeitige Konjunktur und bündelt alle arbeitsmarktpolitischen Möglichkeiten, um auch jenen Personen den (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen, denen dies bisher noch nicht gelungen ist“, zeigte sich auch

Iris Schmidt, Stv. Landesgeschäftsführerin des AMS OÖ, über die Entwicklung erfreut.

Durch den Aufschwung tun sich Firmen zunehmend schwerer, Stellen rasch neu zu besetzen. So sei die durchschnittliche Laufzeit einer offenen Stelle mit 49 Tagen um 9 Tage gegenüber dem Vorjahr gestiegen, erklärte das AMS. Die Zahl der offenen Stellen wuchs um rund 17.500 auf 79.354, die Zahl der offenen Lehrstellen um 962 auf 6653, bei 8390 Lehrstellensuchenden.