Ars Electronica sucht klugen Kopf

Mehrwöchige Forschungsstelle in den USA und in Linz ausgeschrieben

Das European Artificial Intelligence Lab (AI) ist ein Forschungsverband aus 17 Partnern – darunter das Ars Electronica – mit dem Schwerpunkt Künstliche Intelligenz (KI).

Nun schreibt das AI eine Forschungsstelle aus: Künstler aus den Bereichen Robotik, Raketentechnik, Film, Computerkunst, Musik, Tanz u.v.m. sind eingeladen, sich zu bewerben.

Der Gewinner darf vier bis sechs Wochen am kalifornischen SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence) Institute verbringen. Dort steht ihm ein engagierter Mentor bei der Planung zur Seite.

Projektverwirklichung im Ars Electronica Futurelab

Danach geht es zurück nach Österreich ins Ars Electronica Futurelab: Innerhalb von drei bis sechs Wochen realisiert der Forscher seine Arbeit mit dem Linzer Wissenschaftlerteam.

Das Ars Electronica stellt dem Künstler ein Honorar von 3000 Euro und ein Produktionsbudget von 7000 Euro aus. Zudem kommt es für Unterkunfts- und Reisekosten auf.

Ideen, die sich der KI und den Anfängen des Lebens widmen, werden bevorzugt. Die Arbeit sollte das menschenzentrierte Weltbild herausfordern.

Bis zum 7. Oktober läuft die Einreichefrist. Weitere Infos unter: www.ars.electronica.art/ailab/de/opencall

Wie ist Ihre Meinung?