Arsenal nach Elfmeterkrimi gegen Liverpool Supercup-Sieger

Arsenal hat sich den ersten Titel in der neuen englischen Fußball-Saison gesichert. Die “Gunners” setzten sich am Samstag im aufgrund der Coronavirus-Pandemie vor leeren Rängen ausgetragenen Community Shield im Londoner Wembley Stadion im Elfmeterschießen gegen Meister Liverpool mit 5:4 durch. Nach 90 Minuten war es 1:1 gestanden. Eine Verlängerung wird im Supercup nicht gespielt.

Während in der Entscheidung alle Arsenal-Kicker verwandelten, darunter zum Abschluss Pierre-Emerick Aubameyang, traf aufseiten der “Reds” Rhian Brewster die Latte. Aubameyang hatte die Londoner auch in der zwölften Minute mit der ersten Chance in Führung gebracht. “Joker” Takumi Minamino (73.) gelang der Ausgleich. Für den in der 59. Minute eingewechselten Japaner, der zu Jahresbeginn von Salzburg zur Truppe von Coach Jürgen Klopp gewechselt war, war es der erste Pflichtspieltreffer im Liverpool-Dress. Den hatte er auch selbst eingeleitet. Im Elfmeterschießen war Minamino ebenfalls erfolgreich.

Für FA-Cup-Champion Arsenal war es der 16. Supercup-Titel, der erste seit 2017. Auch damals hatte man im Elfmeterschießen die Oberhand behalten, Gegner war Chelsea. Liverpool, das zuletzt in einem Test im Trainingslager in Österreich gegen Red Bull Salzburg 2:2 gespielt hatte, hält weiter bei 15 Supercup-Titeln.

Wie ist Ihre Meinung?