Astronomischer Sommer startet kühl, legt aber schnell kräftig zu

Weiter unbeständiges Wetter am Wochenende, aber ab Mitte nächster Woche sollen sich die Temperaturen der 30-Grad-Marke annähern

++ THEMENBILD ++ WETTER / SOMMER / HITZE / HITZEWELLE

Die Meteorologen haben den Sommer bereits am 1. Juni eingeläutet, am 20. Juni um exakt 23:43 Uhr beginnt nun am längsten Tag des Jahres auch der astronomische Sommer. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) liegt der Alpenraum am Wochenende jedoch weiterhin am Rande eines Höhentiefs, welches besonders an der Alpennordseite für unbeständiges und kühles Wetter sorgt. Für Oberösterreich bedeutet dies vor allem dichte Wolken. Zeitweise fällt Regen, die Sonne setzt sich kaum durch.

Ausgerechnet am Sonntag, dem Sommerbeginn, steigen die Temperaturen kaum über 20 Grad. Badelaune dürfte also eher kaum aufkommen. Aber spätestens ab Dienstag ändert sich die Lage erfreulicherweise, landesweit kündigt sich überwiegend sonniges Wetter an und die Temperaturen steigen an und nähern sich schrittweise sogar der 30-Grad-Marke.

Sommerwetter kommt mit Zeitverzögerung

Obwohl die Tage schon ab dem 21. Juni langsam wieder kürzer werden, signalisiert die Sonnenwende in unseren Breiten erst den Sommerbeginn. Im Mittel setzt das wirklich heiße, typische Sommerwetter nämlich erst einige Wochen später ein. Die Ursache liegt in der thermischen Trägheit der Land- und vor allem Meeresoberflächen.

Der längste Tag und der späteste Sonnenuntergang fallen übrigens aufgrund der Neigung der Erdachse sowie der elliptischen Umlaufbahn unseres Planeten um die Sonne aber nicht auf den selben Tag. So findet der späteste Sonnenuntergang heuer erst am 26. Juni statt.

Wie ist Ihre Meinung?