Atemberaubende Kunststücke auf 65 Meter hohem Windrad in NÖ

Anlässlich des internationalen „Tag des Windes“ am Montag ist die Windkraftanlage in Lichtenegg (Bezirk Wiener Neustadt-Land) Schauplatz einer spektakulären sportlichen Darbietung geworden.

Die Artistin Stefanie Millinger vollführte auf den Rotorblättern des Windrades akrobatische Extremleistungen in 65 Metern Höhe, teilte die IG Windkraft in einer Aussendung mit.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die Akrobatin sei bei dieser auch Handbalancing oder Kontorsion genannten Kunstform stets gesichert gewesen, betonte ein Sprecher des Anlagenbetreibers: „Sie hätte das auch ohne Sicherung gemacht, das war für uns aber keine Option.“

© APA/Knie

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das Windrad in Lichtenegg steht Besuchern offen und kann von April bis September jeden Samstag und Sonntag von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr besichtigt werden. Es besitzt direkt unterhalb der Gondel eine geschlossene, rundum vollverglaste Aussichtsplattform, die über 300 Stufen einer Wendeltreppe im Inneren des Turmes zu erreichen ist.

Wie ist Ihre Meinung?