Atomkraftwerk Temelin überprüft Reaktordruckbehälter

Im Reaktorblock 1 des umstrittenen tschechischen Atomkraftwerks Temelin finden in den nächsten zwei Wochen umfangreiche Kontrolluntersuchungen statt.

Mit Ultraschall-Sonden und Kameras werde die Oberfläche des Reaktordruckbehälters von innen überprüft, teilte Sprecher Marek Svitak am Freitag mit.

Nach und nach werde unter Wasser die gesamte Fläche von rund 100 Quadratmetern erfasst. Das automatische Spezialmessgerät wiege rund fünf Tonnen. Seine Installation habe eineinhalb Tage in Anspruch genommen.

Diese Art von Kontrolle findet den Angaben zufolge regelmäßig alle sechs Jahre statt. Der Reaktordruckbehälter enthält den Reaktorkern mit den Brennelementen. Vor der Untersuchung waren die 163 Brennelemente zuerst entfernt worden. Für das Kraftwerk steht in diesem Jahr die Verlängerung der Betriebsgenehmigung durch die staatliche Atomaufsicht an.

Das Atomkraftwerk Temelin ist rund 60 Kilometer von den Grenzen zu Bayern und Österreich entfernt und deckt rund ein Fünftel des tschechischen Stromverbrauchs. Umweltschützer halten die Anlage für pannenanfällig und gefährlich. Sie bemängelten in der Vergangenheit insbesondere angebliche Sicherheitsmängel bei den Schweißnähten im Reaktorbereich.

Wie ist Ihre Meinung?