Attacke auf Sohn, wegen Mordversuch angeklagt

Täter (66) wollte 35-Jährigem nur Angst machen

Die Staatsanwaltschaft Wels hat gegen einen 66-Jährigen, der in der Nacht auf den 6. Jänner in Hofkirchen an der Trattnach (Bez. Grieskirchen) seinen Sohn (35) niedergestochen hatte, kürzlich Anklage wegen Mordversuchs eingebracht.

„Dem Mann drohen im Falle einer Verurteilung bis zu 20 Jahre Haft“, sagt Behördensprecher Andreas Weber zum VOLKSBLATT. Einen Prozesstermin gibt es noch nicht.

Vorausgegangen ist der Bluttat ein Streit der beiden alkoholisierten Männer, die auf einmal eskalierte, wobei die Schilderungen von Täter und Opfer voneinander abweichen.

Während der 66-Jährige angab, er habe die Tat nicht geplant und seinem Sohn nur Angst machen wollen, meinte der 35-Jährige, sein Vater habe plötzlich ein Messer in der Hand gehabt und auf ihn eingestochen.

Von Heinz Wernitznig

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.