AUA streicht Flüge nach Teheran

Wegen der “veränderten Einschätzung der Sicherheitslage” streicht die AUA nun doch ihre Flüge nach Teheran. Eine bereits am Weg befindliche Maschine drehte Donnerstagabend wieder um – und die Rotation am Freitag wird nicht stattfinden, teilten Austrian Airlines der APA mit. Austrian Airlines Security und die Lufthansa Group Security evaluieren mit nationalen und internationalen Behörden die Lage.

Sobald Detailinformationen vorliegen, wird die AUA entscheiden, ob bzw. ab wann die Iran-Flüge wieder durchgeführt werden können. “Wir bedauern die Unannehmlichkeiten für unsere Passagiere, aber bei Sicherheit gehen wir keine Kompromisse ein”, betonte die Fluglinie.

Zuvor hatte die AUA verkündet, am Freitag wieder ins irakische Erbil zu fliegen. Die AUA-Mutter Lufthansa soll kommende Woche die Erbil-Flüge wieder aufnehmen. Für Überflüge bleibt der Luftraum über dem Irak und dem Iran vorerst gesperrt. “Nachdem es für den Anflugkorridor und den Bereich um den Flughafen keine Sicherheitseinschränkungen (NOTAM) gibt, wird Austrian Airlines ab morgen die Rotation von und nach Erbil wieder aufnehmen”, teilte die AUA am Donnerstag mit. Man stehe weiter in laufendem Austausch mit den Behörden.

Nach dem tödlichen US-Drohnenangriff auf den iranischen General Qassem Soleimani nahe Bagdad Ende vergangener Woche hatte der Iran als Vergeltungsschlag in der Nacht auf Mittwoch zwei von den Amerikanern genutzte Militärstützpunkte im Nachbarland Irak mit Raketen beschossen. Die Sorge vor einer weiteren Eskalation bleibt. Zahlreiche Fluglinien haben ihre Überflüge über die beiden Länder ausgesetzt.

Wie ist Ihre Meinung?