AUA-Flugzeuge bleiben bis 3. Mai am Boden

Die AUA stellt ihren Flugbetrieb um zwei Wochen länger ein, als bisher angekündigt. Die Flugzeuge sollen bis 3. Mai am Boden bleiben, nicht nur bis zum 19. April, teilte die Lufthansa-Tochter am Donnerstag mit. Auslöser für die Entscheidung sei die absehbare Verlängerung von weltweiten Einreisebeschränkungen. Die AUA halte sich für einen langsamen Neustart bereit.

Zugleich stehe die AUA weiter für Repatriierungs- und Frachtflüge für medizinische Hilfsgüter zur Verfügung, schreibt CCO Andreas Otto. In den vergangenen Wochen seien im Auftrag der österreichischen Regierung über 6.000 gestrandete Österreicherinnen und Österreicher heimgebracht und 180 Tonnen Schutzkleidung aus China und Malaysia nach Wien eingeflogen worden.

Derzeit sei eine Maschine nach Shanghai unterwegs, um 13 Tonnen medizinische Schutzkleidung für Oberösterreich abzuholen. Am Freitag fliege ein Langstreckenflugzeug nach Abuja, der Hauptstadt Nigerias, um gestrandete Österreicher aus Afrika nach Hause zu bringen. Der für Juni geplante Erstflug nach Boston wird weiter verschoben.

Wie ist Ihre Meinung?