AUA-Passagierzahlen im Oktober mit 4 Prozent Plus

Die Austrian Airlines (AUA) haben im Oktober rund 1,4 Millionen Passagiere befördert. Das entspricht einem Anstieg von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das Angebot sei um 0,5 Prozent erhöht worden, die verkauften Sitzkilometer um 1,5 Prozent gestiegen, teilte die Lufthansa-Tochter am Mittwoch mit. Die Auslastung der Airline erhöhte sich um 0,9 Prozentpunkte auf 82,8 Prozent.

Die Zahl der von Austrian Airlines durchgeführten Flüge stieg um 0,7 Prozent auf 12.565. “Letztes Jahr haben wir unser Langstreckennetz neu aufgestellt und uns auf Verbindungen nach Nordamerika konzentriert. Heute wissen wir, dass diese Strategie richtig war, denn die Flüge laufen sehr gut”, kommentierte AUA-Vorstand Andreas Otto die aktuellen Zahlen.

Mit Beginn des Sommerflugplans am 29. März nimmt die AUA zudem einen Direktflug nach Boston ins Programm. Anfangs gibt es wöchentlich vier Verbindungen, ab Mitte April dann sechs Verbindungen pro Woche, teilte die AUA am Mittwoch mit. Der Flug dauert rund neun Stunden. Außerdem wird ab Sommer 2020 die Kapazität nach Chicago aufgestockt.

Von Jänner bis Oktober hat die AUA rund 12,6 Millionen Passagiere befördert. Das entspricht einem Plus von 5,4 Prozent. Die steigenden Passagierzahlen bringen der Airline aber wegen Preisdrucks bei den Tickets nicht die notwendigen Einnahmen. Der Preiskampf am Flughafen Wien mit Billigairlines wie Laudamotion, Level, Easyjet und Wizz hat die AUA wieder in den Krisenmodus befördert. 700 bis 800 Stellen sollen bis Ende 2021 wegfallen, kündigte AUA-Chef Alexis von Hoensbroech vergangene Woche an. Das ist mehr als jede zehnte Stelle der Lufthansa-Tochter.

Wie ist Ihre Meinung?