Auch mit Antigen-Test in Quarantäne

Durch geeinte Vorgangsweise kann wertvolle Zeit gewonnen werden

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Nach intensivem Bemühen ist es jetzt in Oberösterreich gelungen, dass bereits ein positiver Antigen-Test zu einer Quarantäne und unmittelbaren Nachverfolgung der Kontakte führt.

Damit kann wertvolle Zeit im Kampf gegen die Ausbreitung von SARS-CoV-2 gewonnen werden. Fehlende rechtliche Klarstellungen hat der Bund zu beheben, heißt es seitens des Landes.

Mittlerweile bieten beinahe die Hälfte der niedergelassenen Ärzte in OÖ Antigen-Corona-Testungen an, bei denen das Ergebnis rasch vorliegt. Damit wird das aufwendigere PCR-Testsystem entlastet.

Denn die Auswertung der über die Drive-Ins des Roten Kreuzes oder durch deren mobile Teams abgenommenen Tests ist derzeit aufgrund der hohen Infektionszahlen sehr belastet. Auch die Laborauswertung dauert durch ihre Komplexität und der Fallzahlen entsprechend lange.

Der Arzt nimmt bei symptomatischen Patienten einen Antigen-Tests ab und veranlasst, wenn nötig einen PCR-Test. In Abstimmung mit der Ärztekammer OÖ wurden Formulare ausgegeben, mit deren Hilfe der Arzt eine Meldung an die Bezirksverwaltungsbehörde schickt.

Die Behörde wird sofort aktiv, und leitet die Absonderung sowie die Kontaktpersonen-Nachverfolgung ein. Sollte der PCR-Test negativ sein, wird der Absonderungs- bescheid wieder aufgehoben.

Wie ist Ihre Meinung?