Audi e-tron: Fortgeschritten fortgefahren

Die Ingolstädter Autoschmiede Audi hat mit dem e-tron das erste Kapitel in ihrer aktuellen E-Auto-Geschichte aufgeschlagen. Das stattliche SUV soll vor allem im prestigeträchtigen Premiumsegment punkten. Entsprechend hoch ist der Einstiegspreis im allradgetriebenen e-tron 55 quattro advanced.

Von Oliver Koch

Nikolai Ardey, bei Audi zuständig für die Antriebsentwicklung, sagte voriges Jahr in einem Interview, dass die Reichweite mit einem E-Auto bei „mindestens 500 Kilometer“ liegen müsste.

Zu dem Zeitpunkt stand der Audi e-tron in den Startlöchern, das rein elektrisch betriebene SUV der Marke wurde am 17. September 2018 in San Francisco präsentiert. Seit diesem Frühjahr wird der hierzulande mindestens 82.000 Euro teure Wagen ausgeliefert – und zwar mit einer Nennreichweite von „bis zu 417 Kilometern“.

Typenschein

Audi e-tron 55 quattro advanced

Preis: ab € 83.740,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 113.395,60 unter anderem inklusive Ablage- und Gepäckraumpaket € 136,80, Assistenzpaket Stadt € 1200,-, Assistenzpaket Tour € 2154,-, Audi pre sense Fond-Paket € 822, Außenlackierung Gletscherweiß Metallic € 1141,20, Audi phone box € 571,20 und Air quality-Paket € 457,20; einen Audi e-tron (55 quattro) gibt es ab € 82.000,-
NoVA/Steuer: 0 %/ € 0 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne Kilometerbeschränkung, 3 Jahre Lackgarantie, 8 Jahre bis 160.000 km auf den Akku
Service: alle 30.000 km oder alle 2 Jahre

Technische Daten:
Motor: Zwei Asynchronmotoren mit Flüssigkeits-Kühlung, Nennspannung 360 V, 158 kW/215 PS Nenndauerleistung, max. Leistung 300 kW/408 PS max. Drehmoment 561 Nm (Boostmodus: 664 Nm) bei 0-4500 U/min, Lithium-Ionen-Hochvolt-Batterie mit 95 kWh Kapazität
Getriebe: Automatik
Antrieb: Allradantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,6 s (Im Boostmodus: 5,7 s)
Leistungsgewicht: 6,38 kg/PS
Verbrauch: 24,6 kWh (WLTP)
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 27,3 kWh
Nenn-Reichweite (WLTP): bis zu 417 km
Ladedauer 11 kW: 8,5 h
Ladedauer 22 kW: 4,6 h
CO2-Ausstoß: 0 g/km

Eckdaten:
L/B/H: 4901/1935/1629 mm
Radstand: 2928 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 2604/3130 kg
Kofferraum: 600-1725 Liter
Reifen: 4 x 265/45 R21 108H auf 21“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/ACC/BSD/RSR/LKA/TPMS
Airbags: 7

Das ist prinzipiell ein ansprechender Wert auf dem Papier, zumal der innen wie außen perfekt verarbeitete Fünfsitzer stattliche 95 Kilowattstunden Batteriekapazität mitbringt. Die auf dem Wagenboden montierten Batteriepacks bringen in Summe rund 700 Kilogramm auf die Waage, weshalb ebendiese für den 4,9 Meter langen Wagen somit ein stattliches Gewicht von 2,6 Tonnen ausspuckt.

Und diese müssen auch einmal in Schwung gebracht werden. Das gelingt den beiden leise surrenden Motoren gut, immerhin stellen sie (im Boost-Modus) bis zu 408 PS und ein maximales Drehmoment von 696 Newtonmetern bereit. Damit spurtet der e-tron auch hurtig und geschmeidig los, durchbricht dabei die Hundertermarke nach 5,7 Sekunden wobei die E-Aggregate fast unhörbar metallisch sirren. Die Leistung und das Gewicht haben aber auch ihren Preis und zwar in Form eines hohen Stromverbrauchs: Den e-tron mit weniger als 20 Kilowattstunden zu bewegen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Selbst der Nennverbrauch von 24,3 Kilowattstunden ist nur bei sanfter Fahrt bei Tempo 80 möglich, praktisch pendelt sich der Verbrauch bei 27, 28, 29 Kilowattstunden ein.

Zum Vergleich: VW e-Golf, Kia e-Niro oder Tesla Model 3 begnügen sich mit 15 bis 17 Kilowattstunden je hundert Kilometer. Damit wird der hohe Verbrauch zur Achillesferse des e-tron, denn die Reichweite beträgt somit in der Praxis nur rund gut 300 Kilometer. So wird selbst die Fahrt von Linz nach Innsbruck zur Zitterpartie. Entsprechend lange dauert auch das Aufladen: Daheim an der Steckdose hängt der e-tron – dessen Ladeport links vorne platziert ist – mehr als 24 Stunden. Bei 22 kW Ladeleistung benötigt der Allradler gut viereinhalb Stunden.

Dafür ist der Tesla- und I-Pace-Konkurrent fahrtechnisch eine Offenbarung. Neben der famosen Beschleunigung besticht der Audi mit makelloser Straßenlage, sanfter Federung und perfektem Grip. Die Lenkung ist präzise und direkt, die Bremsen fein dosierbar und zur Not felsenfest. Mit den aufpreispflichtigen Assistenzpaketen fahren auch etliche elektronische Helferlein mit – womit der wendige e-tron auch teilautonom unterwegs sein kann. Dazu gesellen sich eine herrliche Rundumsicht und eine perfekte Gewichtsverteilung (den Akkus sei Dank), weshalb der Audi auch zum Kurvenräuber wird.

Der Hightech-Innenraum wartet mit drei intuitiv zu bedienenden Touchscreens auf, die vorne elektrisch einstellbaren Ledersitze passen ergonomisch perfekt. Die drei Fondpassagiere müssen in Sachen Beinfreiheit keine Kompromisse eingehen und auch die Zahl und Größe der Ablagen sind ein Puzzleteil, dass der e-tron (wäre da nicht der enorme Verbrauch) ein veritables Langstreckenauto wäre.

Schließlich bietet der perfekt verarbeitete Kofferraum mit elektrischer Ladeklappe und niedriger Ladekante viel Platz, nämlich 600 Liter. Wem das nicht genug ist, kann in der (leider billig wirkenden) Plastikbox unter der Motorhaube noch eine große Laptoptasche unterbringen. Prinzipiell taugt dieser als „Frunk“ bezeichnete Stauraum aber am ehesten für die Ladekabel.

Fazit: Mächtiges Elektro-SUV mit bombastischer Ausstattung, phänomenalen Fahreigenschaften und hochwertiger Verarbeitung aber mit einem so nicht akzeptablen Verbrauch.

Wie ist Ihre Meinung?