Auf den Spuren der Aphrodite

Sie ist eine Perle im Mittelmeer, kein Wunder, dass die Schönheitsgöttin Aphrodite auf Zypern geboren sein soll. Und weil Aphrodite auch für die Liebe zuständig ist, ist es auch kein Wunder, dass sich so viele Besucher in diese drittgrößte Insel des Mittelmeeres verlieben.

Der archäologische Park von Paphos ist eine der wichtigsten archäologischen Ausgrabungsstätten Zyperns und wurde 1980 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Zwischen dem 2. Jahrhundert v. Chr. und dem 4. Jahrhundert n. Chr. war Paphos die Hauptstadt Zyperns. Beeindruckend: Die Mosaikböden in vier römischen Villen.
Der archäologische Park von Paphos ist eine der wichtigsten archäologischen Ausgrabungsstätten Zyperns und wurde 1980 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Zwischen dem 2. Jahrhundert v. Chr. und dem 4. Jahrhundert n. Chr. war Paphos die Hauptstadt Zyperns. Beeindruckend: Die Mosaikböden in vier römischen Villen. © Sergey_Bogomyako - stock.adobe.com

Zypern ist die drittgrößte Insel im Mittelmeer, die West-Ost-Ausdehnung ist rund 230 Kilometer, die Nord-Süd-Ausdehnung nicht ganz 100 Kilometer, insgesamt hat die Insel eine 671 Kilometer lange Küste. Und eine unglaublich bewegte Vergangenheit: Siedler aus Kleinasien machten den Anfang, es folgten Achäer vom griechischen Peloponnes, Phönizier, Assyrer und Ägypter. Griechen stritten mit Persern um das Land. Dann kamen Ptolemäer als Eroberer, abgelöst von den Römern.

Danach wurde Zypern jahrhundertelang von Byzanz aus regiert. 1191 eroberte der englische König Richard Löwenherz die Insel und es wurde zu einem Königreich. Von 1489 bis 1571 gehörte es zur Republik Venedig. Dann übernahmen die Osmanen die Herrschaft. Im Jahr 1878 verpachtete das Osmanische Reich die Insel an Großbritannien. 1960 kam schließlich die Unabhängigkeit und kurz darauf eskalierte der Konflikt zwischen der griechischen und der türkischen Volksgruppe und jahrzehntelang kam es zu Krieg und Terror auf der Insel. Seit den 1980er-Jahren ist die Insel geteilt.

Malerische Blicke gibt es an der über 670 Kilometer langen Küste immer wieder.
Malerische Blicke gibt es an der über 670 Kilometer langen Küste immer wieder. © eunikas – stock.adobe.com

Etwas mehr als 57 Prozent der Inselfläche stehen unter der Kontrolle der Republik Zypern, knapp 37 Prozent bilden seit 1983 die international nur von der Türkei anerkannte Türkische Republik Nordzypern, den Rest nehmen die von der UN-Friedenstruppe verwaltete Pufferzone und die unter britischer Hoheit stehenden Militärbasen ein. Diese bewegte Geschichte hat auf der Insel, die etwas kleiner ist wie Oberösterreich, Spuren hinterlassen – und so kann man steinerne Zeugnisse der Griechen, Römer, aber auch der Templer bewundern.

Aber auch auf die Küche hat sich die Historie positiv ausgewirkt: Hauptgrundlage der zyprischen Küche sind die griechische und türkische mit ihrer Vorliebe für Gegrilltes und Eintopfgerichte, Zitrone, Joghurt, Petersilie und Knoblauch, jedoch allgemein weniger scharf als die türkische. Aber auch arabische und italienische Einflüsse und die englische Kolonialzeit kann man schmecken.

Echtes Wanderparadies

Der Aphrodite Trail ist wahrscheinlich der schönste Spaziergang auf der Insel. Eine besonders interessante Sehenswürdigkeit auf diesem Wanderweg sind die Bäder der Aphrodite, wo sich die Göttin der Liebe der Legende nach zu baden pflegte. Außerdem kommt man auch an den Ruinen des „Turmes der Königin“ vorbei, der einst vermutlich zu einem mittelalterlichen Kloster gehörte. Der Wanderweg bietet Ihnen eine wunderschöne Aussicht auf das Kap Arnaoutis, Polis Chrysochous und den Paphos-Wald. Zypern ist ja die waldreichste Insel im gesamten Mittelmeerraum.


Aktivwoche in Zypern im Oktober

Der OÖ Seniorenbund organisiert gemeinsam mit der Reisewelt zwischen 12. und 19. Oktober eine Aktivwoche für Senioren auf der zauberhaften Insel der Götter. Interessante Ausflugsprogramme, geführte Wanderungen, sportliche Tennisstunden, unterhaltsame Tanz- und Spieleabende aber auch entspannende Sonnenstunden am Meer machen diese Woche zu einem besonderen Erlebnis. Neben Sonne, Sand und Meer bietet Zypern eine landschaftliche Vielfalt und ein reiches kulturelles Erbe.

Mit gut 320 Sonnentagen im Jahr und sommerlichen Durchschnittstemperaturen selbst im Oktober ist die Götterinsel von der Natur besonders gesegnet. Untergebracht ist man bei dieser Aktivreise in einem ausgewählten 4-Stern-Hotel (siehe Fotos links). Im Preis inkludiert sind sieben Nächte im Doppelzimmer, der Direktflug ab/bis Linz, Frühstücksbuffet, drei Süßwasserpools, Hallenbad, Innen- und Außen-Jacuzzis, Tennisplätze, Fitnesscenter, Minigolf und Reisewelt Reisebegleitung. Buchbar sind ein Wanderpaket mit ausgesuchten Wanderungen und ein Kulturpaket samt einem Ganztagesausflug in die Hauptstadt Nikosia.

Informationen und Anmeldung bei Bettina Beacco (Tel.: 0732-6596-26602; Mail: seniorenreisen@reisewelt.at) und in allen Reisewelt-Filialen. Weitere Reisen auf der Homepage des OÖ Seniorenbundes: ooe-seniorenbund.at/reisen

Wie ist Ihre Meinung?