Christian Haubner

Meinung

von Christian Haubner

Auf der Schaufel: Ganz weit weg

Ein satirisches “Auf der Schaufel” von Christian Haubner

Manchmal werden Politikerinnen und Politiker vom Fluchtinstinkt ergriffen. Immer dann, wenn die Probleme zu Hause zu groß und damit lästig werden, spüren sie ein nicht zu bändigendes Fernweh. Sie engagieren sich dann in der Außenpolitik, reisen zu anderen Staatschefs, lassen sich mit militärischen Ehren empfangen und erklären in aller Welt die ganze Welt.

US-Präsident Donald Trump etwa: Wann immer es ihm zu Hause zu heiß wird – also fast täglich –, rührt er international um. Wobei er es besonders schwer hat, denn es finden sich nicht allzu viele andere Staatenlenkerinnen und -lenker, neben denen er eine gute Figur macht. Gut, dass jemandem in seinem Stab rechtzeitig Nordkorea eingefallen ist.

So weit, so normal. Jetzt aber scheint wirklich Feuer am Dach zu sein. Denn das Erdenrund reicht nicht mehr, um den Niederungen der schnöden politischen Alltagsprobleme zu entkommen.

Daher zieht es die Mächtigen in den Weltraum. Trump, Putin, Macron – alle wollen sie auf den Spuren eines Luke Skywalkers oder Jean-Luc Picards die Weiten des Weltraums erobern.

Für die wirklich Weisen mag das keine Überraschung sein. Der große Visionär Hubert Gorbach erkannte schon vor zwölf Jahren, dass die Welt „too small“ wird. Und vielleicht sind Kriege im Weltraum auch gar keine so schlechte Idee. Wer weiß, möglicherweise käme die Erde dann endlich einmal etwas mehr zur Ruhe.

Wie ist Ihre Meinung?