Auf der Sonnalm war der Regen nur die Nebensache

Rund 1500 wetterfeste Wanderer kamen am Samstag zur Bergauf-Tour mit Kanzler Sebastian Kurz und Landeshauptmann Thomas Stelzer auf den Kasberg in Grünau

Rund 1500 Menschen jeden Alters waren am Samstag bei der Bergauf-Tour mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und LH Thomas Stelzer am Kasberg in Grünau dabei. Kurz war ein Dach über dem Kopf in der Sonnalm gut gegen den Regen, doch der Wettergott hatte letztlich ein Einsehen, Hundertschaften machten sich auf den Weg zum Hochberghaus.

Gemessen daran, dass sich nach wochenlanger Sommerhitze und Trockenheit so ziemlich jeder eine Abkühlung und vor allem Regen gewünscht hat, konnte das bisschen Nass von oben der guten Laune bei der samstägigen Wanderung von Bundeskanzler Sebastian Kurz am Kasberg gar keinen Abbruch tun. „Bergauf“ – so das Motto der alpinen ÖVP-Sommertour – waren mit Kurz viele Wetterfeste dabei: Landeshauptmann Thomas Stelzer, die Landesräte Christine Haberlander und Max Hiegelsberger, Landtagspräsident Viktor Sigl, Klubobmann August Wöginger, ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer, OÖVP-LGF Wolfgang Hattmannsdorfer sowie viele ÖVP-Mandatare aus Landtag, National- und Bundesrat, Funktionäre aus den Gemeinden und Wanderfreunde, die den Kanzler immer schon einmal aus nächster Nähe kennenlernen wollten. Wie etwa ein älteres Unternehmerehepaar, das im Gespräch mit dem Kanzler etwas loswerden wollte: Dass nämlich die Personalsuche immer schwieriger werde und dass man unter immer mehr werdenden Vorschriften leide. Aber genau solche Stimmen wollten Kurz und Stelzer auch hören.

Wetterbedingt wurde improvisiert: Hinauf zur auf 1271 Metern gelegenen Sonnalm ging es für die rund 1500 Mit-Wanderer jeder Altersklasse mit der Gondelbahn, doch kaum kam stabile Trockenheit in Sicht, machten sich die Hundertschaften auf den Weg zum Hochberghaus.

bezahlte Anzeige

Allerdings nicht, ohne sich vorher zu stärken. Rund um die Sonnalm wehte ein Duftgemisch aus Gulasch, Kasnockerl und Krapfen, viele bissen aber auch herzhaft in ein Kistenbratenweckerl — allesamt Köstlichkeiten von Grünauer Wirten, wie Bürgermeister Wolfgang Bammer betonte — und der sich „erstaunt und riesig erfreut“ zeigte, dass so viele den Weg in die flächenmäßig größte Gemeinde Oberösterreichs gefunden hatten.

„Talk und Walk“

Ehe es doch noch weiter zum Wandern wurde als die 100 Meter von der Bergstation zur Sonnalm wurde dort getalkt, und ein Sukkus aus Peter L. Eppingers Plaudereien mit Kanzler Kurz, LH Stelzer oder Klubchef Wöginger, warum es denn auch in Österreich bergauf gehe, war: Der Fokus liege darauf, etwas weiterzubringen und sich nicht im tagtäglichen Hickhack zu verlieren. Der Landeshauptmann zog zum „Bergauf, Österreich!“auch noch einen Vergleich: „Wir wollen unser Land gemeinsam ganz nach oben bringen. Oberösterreich als Land der Wirtschaft, Industrie und Arbeit ist dabei der ideale Ausgangspunkt für einen Aufstieg“.

ÖVP-Chef Kurz — er bekam von LH Stelzer zu seinem heutigen 32. Geburtstag eine Einladung für eine Übernachtung in einer Dachstein-Location, sei doch „Oberösterreich der schönste Ort, um Urlaub zu machen“— freute sich nicht nur, „den Tag mit so vielen Unterstützerinnen und Unterstützern verbringen zu können“, sondern auch darüber, „dass unsere türkise Bewegung weiter wächst“.

Was vermutlich auch damit zu tun hat, was Klubobmann Wöginger betonte: „Wir setzen um, was vor der Wahl versprochen haben“ — wie eine Entlastung der Kleinverdiener, den Familienbonus oder zuletzt die Pensionserhöhung über der Inflation.