Auf Lotto-Schmäh hereingefallen

63-Jähriger aus Steyr verlor 1.200 Euro an Betrüger

Lottobetrügern ist ein 63-Jähriger aus Steyr auf den Leim gegangen. Anfang November vergangenen Jahres meldete sich eine Unbekannte am Telefon und gab sich als Mitarbeiterin einer Lotto-Firma aus der Schweiz aus.

Sie überredete den Mann zur Teilnahme mit einem monatlichen Beitrag in zweistelliger Höhe.

Mit Gewinnversprechen geködert

Am 10. März 2021 gab ihm die Frau telefonisch bekannt, dass er im Lotto gewonnen habe und dies per Mail bestätigen sollte.

Am Tag darauf erhielt der 63-Jährige einen Anruf von einem anderen Mitarbeiter der Firma, dass die Gewinnauszahlung vorbereitet sei, diese an seinem Wohnsitz in bar erfolgen wird, er aber für die Geldtransportfirma die Kosten übernehmen müsse. 1.000 Euro mussten mit Bitcoins entrichtet werden, was das Opfer auch tat.

Danach folgten noch einige Anrufe von verschiedenen anderen Mitarbeitern der Firma, da der Steyrer aber nicht mehr auf weitere Geldforderungen reagierte, wurde der Ton eines Mitarbeiters frecher, woraufhin der 63-Jährige den Kontakt abbrach und Anzeige erstattete. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 1.200 Euro.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?