Aufsichts-Arbeitsgruppe tagt erstmals zur Mattersburg-Bank

Wegen des Skandals um die Mattersburger Commerzialbank hat Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) vor zwei Wochen Arbeiten für eine stärkere Aufsicht angekündigt – und die gemeinsame Arbeitsgruppe dazu ist am Montagnachmittag erstmals zusammengetreten. Ihr gehören Vertreter von Finanzministerium, Oesterreichischer Nationalbank (OeNB) und Finanzmarktaufsicht (FMA) an.

Diese Arbeitsgruppe solle Instrumente entwickeln, um künftig ähnliche Skandale zu vermeiden, hatte Blümel vor zwei Wochen erklärt. Das Gremium solle in einer Gesamtschau die richtigen Schlüsse für die Zukunft ziehen, Arbeitsabläufe sowie Zuständigkeiten und Zusammenhänge analysieren sowie Überlegungen über zusätzliche Instrumente für die Zukunft treffen, hieß es am Montag aus dem Finanzministerium zur APA.

Leiter der Arbeitsgruppe ist der Chef der Gruppe Finanzmärkte im Ministerium, Alfred Lejsek. Als externer Experte unterstützt Univ.-Prof. Stefan Pichler vom Institut für Bank- und Finanzwirtschaft der Wiener Wirtschaftsuniversität (WU).

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?