Auftakt zum Bike-Jahr 2019

Nach der Saison ist vor der Saison. Also zeigen die Motorradhersteller auf der EICMA in Mailand noch bis morgen, wie sie die Käufer nächstes Jahr bezirzen wollen.

BMW S 1000 RR © BMW

Auch heuer war viel los auf der Esposizione Internazionale Ciclo Motociclo e Accessori vulgo EICMA in Mailand. Auf einer der wichtigsten Fachmessen der Branche weltweit zeigen die Hersteller, was sie so alles zu bieten haben. Und 2019 wird wieder üppig, so viel kann man schon sagen. Aus heimischer Sicht ist natürlich am interessantesten, was die Motorradschmiede KTM aus Mattighofen so im Angebot hat. Das 2019er-Lineup führen die Reiseenduros 790 Adventure und die 790 Adventure R an. Dazu gesellen sich die 74 PS starke Supermoto namens 690 SMC R sowie das elektrisch angetriebene Minicycle SX-E 5 und die Langstrecken-Sports Tourer 1290 Super Duke GT & R. Honda schickt in der mittleren Hubraumklasse fünf überarbeitete Modelle ins Rennen: die CB650R im Neo Sports Café Look, die vierzylindrige CBR650R sowie die CB500F, CBR500R und CB500X. Ducati präsentiert drei brandneue Motorräder – die 221 PS starke Panigale V4 R, die Hypermotard 950 sowie die Diavel 1260. BMW prescht mit der S 1000 RR vor – hat aber auch die Tourer R 1250 R, R 1250 RS und R 1250 GS Adventure am Start. Zudem die auf Offroad getrimmte F 850 GS Adventure. Kawasaki wartet für 2019 mit den Einsteigerbikes Ninja 125 und Z125 auf, bietet mit der Z400 das nun siebente Mitglied der Z-Familie an und hält für Retro-Biker die W800 Street bereit. Offroad-Spaß soll laut Yamaha die neue Ténéré 700 bieten. Benelli schickt als neues Spitzenmodell die 77 PS starke 752S ins Rennen für 2019. Aprilia hat den Hubraum der 217 PS starken Supersportlerin RSV4 1100 Factory auf 1100 Kubik aufgestockt und Harley-Davidsons großer Wurf für 2019 soll die LiveWire werden, das erste E-Motorrad der US-Amerikaner.