Aus Rache Steyrer spitalsreif geprügelt

Angriff im Drogenmilieu: 30-Jähriger brutal überfallen — 20-Jähriger plünderte auch Friedhof und verkaufte Beute an Metallhändler

19

STEYR — Mit der Festnahme eines 20-jährigen Steyrers konnte die Polizei nicht nur eine brutale Körperverletzung, sondern auch Drogendelikte und eine Diebstahlserie auf dem Friedhof und bei Baustellen — Schaden: 38.000 Euro — klären. Im März war ein 30-Jähriger vor seinem Haus von drei Männern so brutal zusammengeschlagen worden, dass er mehrmals operiert werden musste und die Ärzte Folgeschäden nicht ausschließen. Wie die Ermittlungen ergaben, hatte der 30-Jährige im Vorfeld seinem Bruder (20) geholfen, der mit zwei Freunden (20, 23 Jahre alt) in seiner Wohnung eine Indoor-Cannabis-Plantage betrieb. Bei der Aufteilung der Drogen, die verkauft werden sollten, geriet sich das Trio in die Haare — so sehr, dass der 20-Jährige seinen Bruder bat, bei diversen Treffen dabeizusein.

Dies wiederum stieß dem anderen 20-Jährigen sauer auf. Er heuerte zwei Schläger an und lauerte dem 30-Jährigen auf, als dieser in der Nacht Zigaretten holen ging. Aufgrund der Brutalität des Angriffs — Tritte und Schläge gegen den Kopf — erlitt der Steyrer Jochbein- und Kiefer- brüche und eine schwere Verletzung an der linken Hand. Der 20-Jährige war nicht nur im Drogengeschäft tätig: Auf Baustellen und am Friedhof stahl er Metallgegenstände, sogar eine Urne war dabei, die er an Händler verkaufte.