Ausflugswetter zu Ostern ließ Unfallzahlen in die Höhe schnellen

OÖ Polizei erwischte auch deutlich mehr Raser und Alkolenker — Zahl der Todesopfer blieb mit einer Person aber konstant

Von Heinz Wernitznig

LINZ — Deutlich schlechter als im Vorjahr fiel die Verkehrsunfallbilanz des Innenministeriums für das heurige Osterwochenende aus. Zwar gab es wie schon 2018 nur ein Todesopfer auf den oö. Straßen zu beklagen – bundesweit sind sieben Personen ums Leben gekommen –, die Zahl der Unfälle und Verletzten hat sich aber deutlich erhöht. Konkret stieg die Zahl der Unfälle mit Personenschaden von 36 auf 93, jene der Verletzten von 36 auf 106. „Wir stellen hier einen deutlichen Trend Richtung Zweiräder und Trendsportgeräte fest, die im Gegensatz zu Autos über keine passiven Sicherheitseinrichtungen verfügen“, sagt Johann Thumfart von der Landesverkehrsabteilung der Polizei zum VOLKSBLATT. Derartige Unfälle seien praktisch immer mit Verletzungen verbunden.

Die Ursache für den deutlichen Anstieg bei den Unfallzahlen führt Thumfart auf das gute Wetter über die Osterfeiertage und damit zusammenhängend das erhöhte Verkehrsaufkommen zurück.

49 Scheine „gezupft“

Die Exekutive hat aber auch wesentlich mehr Schnellfahrer ertappt. Die Zahl der Anzeigen erhöhte sich von rund 5600 im Vorjahr auf nunmehr mehr als 11.000. So war ein Führerschein-Neuling, der auf der B1 in Wels mit 135 statt 70 km/h unterwegs war, die Lenkberechtigung schon nach drei Wochen wieder los. Ein kräftiges Plus gab es auch bei den ertappten Alko-Lenkern: 73 gingen heuer der Polizei ins Netz nach zuvor 42. Weiters mussten 49 Personen ihren Führerschein abgeben, weil sie zu tief ins Glas geschaut hatten.

Aber nicht nur Alko- und Temposünder zog die Polizei aus dem Verkehr, auch etliche Drogenlenker – die meisten im Alter zwischen 18 und 24 Jahren – mussten ihre Lenkberechtigung abgeben. So war auf der Linzer Straße (B 1) in Hörsching ein beeinträchtigter Mann ohne Führerschein unterwegs – diesen hatte er bereits vor acht Monaten abgeben müssen.

Wie ist Ihre Meinung?