Ausgedehnte Bauernproteste in OÖ

Bauernbund-Direktorin Maria Sauer (2.v.l.) mit LR Hiegelsberger (r.) © OÖ Bauernbund

Die Bauernproteste gegen den Lebensmittelhandel sind gestern in OÖ weitergegangen. „Mehr Leistung und mehr Fleiß für weniger Geld geht sich nicht aus. Das bekommen wir Bauern und jetzt auch die lebensmittelverarbeitenden Unternehmen zu spüren. Wir fordern deshalb einen Stopp dieser permanenten Aktionitis bei heimischen Lebensmitteln“, so OÖ Bauernbund-Landesobmann LR Max Hiegelsberger.

Dem Bauernbund gehe es nicht um eine Verteuerung von Lebensmitteln, sondern um eine gerechte Aufteilung der Margen entlang der Wertschöpfungskette. Spar will mit den Bauern weiter im Gespräch bleiben, die Preisdiskussion aber mit den Erzeugerorganisationen oder Lebensmittelproduzenten führen.

Die Lebensmittelkette weist darüber hinaus die Kritik zurück: „Den Spannenverlust bei den Aktionen trägt zum größten Teil Spar. Zudem helfen Aktionen den landwirtschaftlichen Erzeugern, den Absatz ihrer Markenprodukte zu erhöhen und Mehr- und Überproduktionen an die Kunden zu bringen.“

Wie ist Ihre Meinung?