Außenminister Schallenberg positiv auf Coronavirus getestet

Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie seine Sprecherin der APA Samstag früh mitteilte. Er weise bisher keine Symptome auf und sei in Heimquarantäne. Ein am Freitagnachmittag durchgeführter Routinetest auf SARS-CoV-2 habe ein positives Ergebnis gebracht. Die anderen Regierungsmitglieder wurden noch am Samstag vorsichtshalber getestet, alle Tests fielen negativ aus.

Es bestehe der Verdacht, dass sich Schallenberg beim Rat der Außenminister in Luxemburg am Montag angesteckt haben könnte, so die Sprecherin. Am Nachmittag wurde bekannt, dass auch die belgische Außenministerin Sophie Wilmes sich mit dem Coronavirus infiziert hat. “Das Ergebnis meines Covid-Tests ist positiv”, gab die Ex-Regierungschefin am Samstag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bekannt. Die Infektion sei möglicherweise im Familienkreis erfolgt, meinte Wilmes, denn außerhalb ihres Hause habe sie Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Die belgische Außenministerin hatte am vergangenen Montag ebenfalls am EU-Außenministerrat in Luxemburg teilgenommen. Die schwedische Außenministerin Ann Linde begab sich nach dem Bekanntwerden des positiven Coronatests von Schallenberg sicherheitshalber in häusliche Quarantäne. Der Ministerin gehe es gut und sie habe keine Symptome, teilte ihre Sprecherin laut Reuters dem Sender SVT und der Zeitung “Aftonbladet” mit. Sie werde aber so lange von zu Hause aus arbeiten, bis sie ein negatives Testergebnis erhalte, hieß es.

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell gab bereits am Freitag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bekannt, dass er negativ auf Covid-19 getestet worden sei. Er hatte sich ein zweites Mal testen lassen, nachdem er eine Woche zuvor Kontakt zu einer Infizierten hatte. Aus dem deutschen Außenministerium hieß es am Samstag, der deutsche Chefdiplomat Heiko Maas habe beim Außenministertreffen “keinen nahen Kontakt” zu Schallenberg gehabt und wurde zuletzt am Freitag negativ getestet.

Schallenberg war zuletzt am Freitag der vorigen Woche negativ auf das Coronavirus getestet worden, wie seine Sprecherin erklärte. Am Sonntag flog er dann nach Luxemburg, um am Montag am Rat für Auswärtige Angelegenheiten teilzunehmen. Schon aufgrund der großen Anzahl an Personen, die bei einem derartigen Rat aus allen EU-Ländern zusammenkomme, liege der Verdacht nahe, so die Sprecherin gegenüber der APA. Allein die österreichische Delegation bestand demnach aus neun Personen.

Am Mittwoch nahm Schallenberg am Ministerrat und am Plenum des Nationalrats teil. Nachdem sowohl Schallenberg als auch die anderen Mitglieder der Bundesregierung Masken getragen hätten, würden auch jene, die direkten Kontakt zu ihm hatten, laut Gesundheitsbehörden als Kontaktperson 2 (Niedrig-Risiko-Exposition) gewertet. Das gelte auch für die Abgeordneten und Mitarbeiter, mit denen er im Parlament in direktem Kontakt war. Als Vorsichtsmaßnahme wurden dennoch alle Regierungsmitglieder am Samstag getestet. Die Tests vielen durchwegs negativ aus, wurde der APA am späten Samstagnachmittag aus dem Kanzleramt mitgeteilt.

Mitarbeiter und Kontaktpersonen, die laut Einschätzung der Gesundheitsbehörden als Kontaktperson 1 gewertet werden, seien unverzüglich nach Bekanntwerden des Testergebnisses abgesondert worden und würden getestet. Schallenberg hatte am Mittwoch am Ministerrat und am Plenum des Nationalrats teilgenommen.

Der Minister hatte für kommende Woche Reisen nach Großbritannien, Dänemark, Griechenland und Zypern geplant, die nun abgesagt sind. In London war am Montag unter anderem ein Treffen mit seinem britischen Amtskollegen Dominic Raab geplant. Am Dienstag wäre Schallenberg nach Kopenhagen weitergereist, dort standen ein Arbeitsgespräch mit Außenminister Jeppe Kofod und ein Treffen mit dem Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Hans Kluge, auf dem Programm. Am Donnerstag und Freitag wollte Schallenberg Griechenland und Zypern besuchen und ebenfalls Gespräche mit seinen beiden Amtskollegen Nikos Denidas und Nikos Christodoulidis führen.

Wie ist Ihre Meinung?