Austria feiert 5:1-Heimsieg gegen Altach

Austria Wien hat sich am Samstag in der 18. Runde der Fußball-Bundesliga den Meistergruppen-Rängen bis auf drei Punkte genähert. Die Wiener besiegten SCR Altach nach 0:1-Pausenrückstand mit 5:1 und haben den WAC (am Sonntag bei Sturm Graz) und WSG Tirol in Sichtweite. Die Tiroler mussten sich SKN St. Pölten mit 0:1 geschlagen geben, womit den Niederösterreichern auch nur vier Zähler auf die Top sechs fehlen. Hartberg und Ried trennten sich mit einem 1:1.

Die Austria feierte mit dem 5:1 gegen Altach erstmals seit September (zweite Runde gegen Ried) einen Heimsieg. Chinedu Obasi (25.) brachte Altach verdient in Führung, die Gäste versäumten es danach, nachzulegen. Die Vorarlberger setzten in Wien erstmals auf Neven Subotic als Abwehrchef. Der 32-jährige ehemalige Dortmund-Star lieferte bis zu seinem Austausch beim Stand von 1:4 ein unscheinbares Debüt ab. Die Austria profitierte beim Ausgleich durch Dominik Fitz (46.) von einer Fehlentscheidung der Unparteiischen und vermochte erneut durch Fitz (56.), Christoph Schösswendter (68.) und zweimal Manprit Sarkaria (72., 75.) dann nachzulegen. Emir Karic sah bei Altach im Finish noch Gelb-Rot (89.).

Der Rückstand der siebentplatzierten Austria auf den WAC und die WSG Tirol verkürzte sich vor den Sonntag-Spielen damit auf drei Zähler. Altach fiel dank des schlechteren Torverhältnisses vorerst wieder hinter die Admira (am Sonntag gegen den LASK) auf den letzten Tabellenrang zurück.

St. Pölten schöpfte im Kampf um einen Platz in der Meistergruppe neue Hoffnung. Die Niederösterreicher beendeten mit dem 1:0-Erfolg in Tirol ihre sieben Spiele andauernde sieglose Serie und verkürzten den Rückstand auf die fünftplatzierten Tiroler als neuer Achter auf nur noch vier Punkte. Die Tiroler haben allerdings das Nachtragsspiel in Hartberg noch in der Hinterhand. Zum Matchwinner im Innsbrucker Tivoli Stadion Tirol avancierte Kofi Schulz mit einem Kopfballtreffer in der 73. Minute.

Hartberg und Ried verpassten indes in der Tabelle einen Sprung nach vorne. Die Oststeirer und die Innviertler trennten sich mit einem 1:1-Unentschieden. Dario Tadic glich in der 28. Minute die frühe Rieder Führung durch Stefan Nutz (3.) aus. Die Hartberger vergaben durch die Punkteteilung eine bessere Ausgangsposition im Rennen um die Meistergruppe, sie sind nun Neunte. Ried rangiert weiterhin an zehnter Stelle.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die Hausherren verabsäumten es nach dem Erfolg gegen die Austria am vergangenen Wochenende auch, erstmals in der laufenden Saison zwei Erfolge in Serie einzufahren. Rieds Miron Muslic muss weiter auf seinen ersten Bundesliga-Sieg als Trainer warten.

Zum Abschluss der 18. Runde steigt am Sonntag um 17.00 Uhr das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer Red Bull Salzburg und Verfolger Rapid. Die Wiener gewannen zuletzt in der Liga fünfmal in Folge, ehe es vor einer Woche mit dem 0:0 in Altach einen kleinen Rückschlag setzte. Salzburg hat in diesem Jahr alle sechs Partien auf nationaler Ebene für sich entschieden.

Wie ist Ihre Meinung?