Austria Klagenfurt wehrte in 2. Liga Angriff des GAK ab

Austria Klagenfurt hat den Angriff des GAK abgewehrt und die Tabellenführung in der 2. Fußball-Liga auf vier Zähler ausgebaut. Die Kärntner setzten sich im Schlagerspiel am Freitagabend in Graz trotz Rückstands noch mit 2:1 (1:1) durch. Kapitän Philipp Hütter schoss beide Tore (27., 49.) für die Gäste. Für den GAK hatte Dominik Hackinger (22.) die Führung erzielt.

Roman Mählich durfte sich bei seinem Debüt als Trainer von Austria Lustenau über einen 2:1-(2:1)-Heimsieg gegen Blau Weiß Linz freuen. Die Vorarlberger machten damit einige Plätze gut und sind nun Neunter. Die SV Ried schlug die Juniors OÖ im Derby mit 3:1 (1:1) und ist nun Dritter. Der SV Horn lag bei Lafnitz mit 0:2 zurück, holte aber noch einen 3:2-Auswärtssieg und stieß damit auf Rang zwei vor. Kapfenberg und Amstetten trennten sich mit einem 1:1-(0:0)-Remis, für die Obersteirer war es der zweite Punkt in dieser Saison.

Knapp 4.000 Fans in der Grazer Merkur Arena sahen einen zunächst seine Chance suchenden GAK. Die “Rotjacken” hatten durch Hackinger die erste Kopfballchance, ehe sie verdient vorlegten. Klagenfurts Verteidiger Ivan Saravanja lenkte Hackingers Kopfball dabei noch entscheidend ins eigene Tor ab. Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten: Hütter zog nach einem Freistoß aus dem Hinterhalt kommend volley ab.

Der 29-jährige ehemalige Sturm-Spieler schrieb nach Seitenwechsel noch seinen dritten Saisontreffer an. Wieder war sein Abschluss nach einer Hereingabe von links sehenswert. Kosmas Gkezos ließ noch die Chance auf das 3:1 aus, ehe der GAK im Finish die Kräfte nach vorne warf. Nach einem Eckball war der Ausgleich fast geschafft, die Klagenfurter Hintermannschaft rettete jedoch im Verbund auf der Linie (77.), wobei Hütter den Ball an die Hand bekam. Der Elferpfiff blieb aber aus. Hackinger ließ in der 93. Minute noch die Riesenchance auf das 2:2 aus. Für den nun fünftplatzierten GAK war es die erste Heimniederlage seit knapp eineinhalb Jahren.

Die deutlich hinter den Erwartungen liegenden Lustenauer zeigten gegen den vormaligen Zweiten aus Linz eine Steigerung. Thomas Mayer (16.) und Matthias Morys (40.) trafen für die Mählich-Elf, Fabian Schubert (33.) schaffte für jene von Goran Djuricin nur den zwischenzeitlichen Ausgleich. Mählich hatte am Montag den Posten übernommen, nachdem sich die Austria von Gernot Plassnegger getrennt hatte.

In Ried jubelte die Spielvereinigung über einen Schritt nach vorne. Dem Treffer zum 2:1 für die Innviertler per Elfmeter durch Marco Grüll (61.) ging eine umstrittene Entscheidung voraus, nachdem Grüll im Zweikampf gegen Olivier N’Zi zu Fall kam. Die Rieder hatte ihre verdiente Führung durch Kapitän Thomas Reifeltshammer (15.) zuvor durch einen Patzer von Torhüter Johannes Kreidl liegen lassen. Andy Reyes (31.) schloss ins leere Tor ab. Für den Endstand sorgte kurz vor Schluss Manuel Kerhe (89.).

Horn drehte die Partie bei Lafnitz durch Tore von Marco Hausjell (24.), Mario Stefel (41.) und Marcel Toth (56.). Dabei waren die Waldviertler schon nach 20 Minuten mit 0:2 zurück gelegen. Sie liegen als Zweiter nun im dicht gedrängten Verfolgerfeld. Bis zu Platz zehn liegen alle Clubs innerhalb von drei Zählern.

Wie ist Ihre Meinung?