Autobauer Volvo streicht in Schweden 1.300 von 25.000 Jobs

Der Autobauer Volvo will wegen der Coronakrise rund 1.300 von insgesamt 25.000 Jobs im Heimatland Schweden streichen.

Dies sei Teil der geplanten Umstrukturierung, die wegen der Pandemie nun schneller umgesetzt werden solle, teilte Volvo am Mittwoch in Stockholm mit. Die Produktion werde davon nicht betroffen sein. Volvo produziert auch in Belgien, in den USA und in China.

Volvo gehört zum chinesischen Konzern Geely. 2017 kündigte der Autobauer an, neue Modelle ab 2019 sollten nur noch E-Autos oder Hybridautos sein.

Am Mittwoch bekräftigte der Autobauer, Ziel sei eine „Transformation“ in Bereichen wie Vertrieb, Elektrifizierung, autonomes Fahren und neue Mobilitätsmodelle. In diese Bereiche habe Volvo investiert und sich „beachtlich entwickelt“ – in anderen Bereichen wolle der Konzern seine Aktivitäten reduzieren.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?