Autonome Fahrzeuge unter 10 km/h ohne Fahrer erlaubt

Oberösterreich hat eine Gesetzesänderung durchgesetzt, die das Land noch attraktiver als Testregion für den Zukunftstrend autonomes Fahren macht.

Autonome Nutz- und Sonderfahrzeuge dürfen mit einer Geschwindigkeit von weniger als 10 km/h auch ohne Fahrer unterwegs sein, zeigt sich Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner erfreut. Die Bedienung des Fahrzeugs muss in diesem Fall via Fernsteuerung erfolgen.

Die steuernde Person muss dabei in der Nähe des Fahrzeuges sein. Die Person gilt formal auch als Lenker.

Anwendungsgebiete sind etwa automatisierte Rasenmäher-Fahrzeuge oder Kehrmaschinen. Diese können auch in Gefahrengebieten oder in schwer zugänglichem Gelände arbeiten, ohne dass Fahrerinnen oder Fahrer dabei gefährdet werden.

In Oberösterreich baut die DigiTrans GmbH eine Testregion für automatisierten Güterverkehr und den Einsatz von automatisiert fahrenden Nutz- und Sonderfahrzeugen auf, die für Automotive-Unternehmen als Reallabor zum Testen ihrer Entwicklungen gedacht ist.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Auf Initiative von DigiTrans und den Reform-Werken ist die Änderung des Kraftfahrgesetzes erfolgt.

Wie ist Ihre Meinung?