Avril Lavigne: Head above Water (Warner)

Eine schwere Krankheit wirft Avril Lavigne 2014 nach einer steilen Karriere völlig aus der Bahn. Jetzt meldet sich die Kanadierin mit ihrem neuen Album „Head Above Water“ zurück. Die 34-Jährige singt darauf mit viel Gefühl über die wohl schwerste Zeit in ihrem Leben.

Schon auf ihrer Comeback-Single „Head Above Water“ thematisierte Lavigne im vergangenen September ihren Leidensweg. Die Power-Ballade hatte sie noch während ihrer Krankheit geschrieben, als sie glaubte, sie werde daran sterben. „Gott, halt meinen Kopf über Wasser. Lass mich nicht ertrinken, es wird härter“, singt sie. Aber es geht auf den zwölf neuen Titeln nicht nur um den persönlichen Kampf zurück ins Leben. Auf „Birdie“ mahnt sie, loszulassen und auch einmal an sich selbst zu denken.

Im etwas härteren „Dumb Blonde“ greift Lavigne einen Ex-Freund an, der sich von ihrer Dominanz und Stärke bedroht gefühlt habe. Ihre Botschaft an Frauen: „Wenn du eine starke Person bist und dein Partner damit nicht umgehen kann, finde jemand anderen, der genug Selbstvertrauen hat und dich unterstützen kann.“ Mit „Head Above Water“ ist Avril Lavigne ein starkes Comeback mit eingängigen Popsongs gelungen — mal rockig, mal mit viel Herzschmerz wie in „Tell Me It’s Over“.