Bachchor Salzburg: Rejoice! (Gramola)

„Rejoice!“ nennt der ehemalige Kirchenmusikdirektor an der Wiener Augustinerkirche Alois Glaßner die CD, auf der er mit dem Salzburger Bachchor, den er seit 2003 leitet, eine erlesene Wahl von Vokalwerken ausschließlich mit Orgelbegleitung mit dem hervorragenden Wiener Organisten Wolfgang Kogert vorstellt. Es ist nicht nur die Erfahrung mit diesem Genre, die ihn zu dieser Aufnahme reizte. Glaßner hat eine klangliche Verwandtschaft zwischen den unterschiedlichen Stimmen und der Orgel entdeckt, die er hier als „atmende“ Instrumente sehr einfühlsam und glaubhaft zusammenführt. Sie machen wie selten in der Musik die Lobpreisung Gottes hör- und erlebbar. Zum Auftakt lässt Glaßner den Irländer Charles Stanford (1852-1924) erklingen, gefolgt vom estnischen Komponisten Arvo Pärt, einem der bedeutendsten Schöpfer der Gegenwart, setzt mit James MacMillan (*1959) fort, um nach dem Magnificat von Herbert Howells (1892-1983) das bekannte und sicher nicht allzu oft so großartig wie hier interpretierte „Sacrum convivium“ des Franzosen Olivier Messiaen anzuschließen. Der Psalm 135 des Amerikaners Charles Ives mit Bläserbegleitung bringt Abwechslung in das religiöse Programm und lässt im titelgebenden „Rejoice in the Lamb“ op. 30 von Benjamin Britten einige Sänger auch hier solistisch brillieren.

Georgina Szeless