Bank of America mit Gewinneinbruch wegen befürchteter Kreditausfälle

Hohe Rückstellungen für faule Kredite in der Coronakrise haben der Bank of America im ersten Quartal einen Gewinneinbruch eingebrockt.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sackte das Ergebnis um 45 Prozent auf 4,0 Milliarden US-Dollar (3,7 Mrd. Euro) ab, wie das US-Geldhaus am Mittwoch in Charlotte mitteilte.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Wegen ausfallbedrohter Kredite legte die Bank 3,6 Mrd. Dollar zurück und erhöhte die Krisenvorsorge insgesamt auf 4,8 Mrd. Dollar. Vorstandschef Brian Moynihan betonte aber, dass das Unternehmen für eine drohende Rezession gut gerüstet sei: „Wir haben das Quartal mit höheren Liquiditätsreserven beendet, als wir es begonnen hatten“.

In den drei Monaten bis Ende März steigerte die Bank ihre Nettoerträge um ein Prozent auf knapp 22,8 Mrd. Dollar. Während der Zinsüberschuss zwei ein Prozent sank, legten die Einnahmen etwa im Investmentbanking zu – auch dank höherer Gebühreneinnahmen im Geschäft mit Unternehmensanleihen sowie gestiegener Erträge aus dem Wertpapierhandel, der im Zuge der Coronavirus-Pandemie anzog.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?