Bewaffneter Banküberfall in Linz-Urfahr

Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstag in Linz-Dornach eine Bank überfallen. Der Täter, der zu Fuß flüchtete, erwischte das Alarmpaket.

Es detonierte nach etwa 30 Sekunden. Die Ermittler ersuchen daher um Hinweise, wer in der Nähe der Bank roten Rauch oder eine Person mit roten Farbspritzern auf der Kleidung gesehen hat.

Der Täter stürmte um 9.15 Uhr mit einer Faustfeuerwaffe in die Filiale. Im Kassenbereich hielt sich zu diesem Zeitpunkt nur ein Angestellter auf.

Ihn forderte der Täter auf, ihm Geld zu geben. Der Bankmitarbeiter packte ihm Bargeld in nicht genannter Höhe in einen weißen Papiersack – darunter auch das Alarmpaket.

Dann flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung Universität. Hinweise, dass er später in ein Fluchtauto gestiegen sein könnte, lagen nicht vor. Das Alarmpaket detonierte nach etwa 30 Sekunden. Ob dadurch die Beute zur Gänze unbrauchbar geworden ist, steht nicht fest, aber die Ermittler setzen ihre Hoffnung auf Zeugen. Eine Alarmfahndung brachte vorerst kein Ergebnis.

Die Polizei hat zudem auf Twitter ein Fahndungsfoto und eine Personenbeschreibung veröffentlicht. Demnach trug der Täter eine grellrote Haube und ein Tuch vor dem Gesicht. Die auffällige Mütze warf er beim Verlassen der Bank weg. Darunter trug er eine schwarze Kopfbedeckung. Der Mann war mit dunkelblauen Jeans, einer dunklen Jacke und giftgrünen Handschuhen bekleidet. Er sprach mit ausländischem Akzent.

Wie ist Ihre Meinung?