Barcelona soll Antworten liefern

Mercedes stellt „sensibles Konzept“ beim Spanien-GP auf den Prüfstand

Bei Mercedes richtet sich der gesamte Fokus auf die kleinen Seitenkästen und die große Unterboden-Fläche.
Bei Mercedes richtet sich der gesamte Fokus auf die kleinen Seitenkästen und die große Unterboden-Fläche. © AFP/Khanna

Die Probleme bei Mercedes halten nach dem fünften Rennen in dieser Formel-1-Saison weiter an und es gab auch keine Fortschritte bei der dauerhaften Lösung des Pace-Defizits gegenüber der großen Konkurrenz von Ferrari und Red Bull.

Lewis Hamilton und Co. brauchen dringend Antworten und diese soll das bevorstehende Wochenende in Barcelona liefern.

Kritischer Meilenstein

„Wir glauben, dass unser Konzept das Potenzial hat, vorne mitzufahren, aber es ist ein sehr sensibles Konzept“, räumt Motorsportchef Toto Wolff den aggressiven Design-Elementen (Seitenkästen, Unterboden) am neuen W13 — kommen erst seit Bahrain zum Einsatz — ein gewisses Gefahrenpotenzial ein.

Beim ersten Wintertest 2022 am Circuit de Barcelona-Catalunya fuhren die Silberpfeile noch mit einem anderen Set-up, damit beantworten die Vergleichstests im Rahmen des Grand Prix von Spanien, ob das aktuelle Auto-Konzept eine Sackgasse ist. „Danach müssen wir in den Spiegel schauen und uns fragen: Liegen wir falsch oder nicht?“ betonte Wolff.

Für den wegen des Krieges gegen die Ukraine abgesagten Grand Prix von Russland in Sotschi wird es keinen Ersatz geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.