Bauen mit Holz wird teurer und seltener

Branchenradar rechnet mit klarem Umsatzplus

Bauen mit Holz liegt zwar im Trend, dieser wird aber wegen knapper Rohstoffe deutlich eingebremst.
Bauen mit Holz liegt zwar im Trend, dieser wird aber wegen knapper Rohstoffe deutlich eingebremst. © Archiv/Buchner Holzbau

Der stark gestiegene Holzpreis wird heuer voraussichtlich den Objekt-Holzbau bremsen. Der Auftragseingang für Wohnbauten, öffentliche Gebäude und Gewerbebauten in Holzausführung lag im Coronajahr 2020 bei 402 Objekten und dürfte dieses Jahr auf 380 sinken, wie aus einer Studie des Marktforschers Branchenradar hervorgeht.

Aufgrund des Holzpreisanstiegs rechnet das Institut für 2021 mit einem Umsatzanstieg im Holz-Objektbau von 5,8 Prozent auf 335 Mio. Euro und für das kommende Jahr mit einem Erlösplus von 7,5 Prozent auf 360 Mio. Euro.

Umsatzzuwächse gab es 2020 sowohl im Wohnbau als auch bei öffentlichen Gebäuden und im Gewerbebau.

Nahezu keine Veränderung gab es in Bezug auf die Konstruktionsart. Auf reine Holzkonstruktionen entfielen etwa zwei Drittel aller Objekte und rund die Hälfte der Auftragssumme.

Wie ist Ihre Meinung?