Bauernbund-Präsident bei Unfall auf A1 verletzt

Bauernbund-Präsident Georg Strasser © APA/Fohringer

Bauernbund-Präsident Georg Strasser ist am Dienstagabend bei einem Unfall auf der Westautobahn (A1) im Bezirk Melk verletzt worden.

Der 48-Jährige, der als Beifahrer unterwegs war, wurde von der Rettung in das Landesklinikum Amstetten gebracht, bestätigte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Mittwoch.

Ein 54-Jähriger Linzer hatte kurz nach 19.30 Uhr auf dem dritten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Westen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Nachdem der Pkw quer über alle Spuren und den Pannenstreifen geschleudert worden war, prallte er in die rechte Leitschiene.

Anschließend wurde der Wagen auf die Fahrbahn zurückbefördert und krachte in die Mittel-Leitwand aus Beton. Der Oberösterreicher, der bei dem Crash schwere Verletzungen erlitten hatte, wurde vom Notarzthubschrauber in das UKH Linz geflogen.

Drei nachfolgende Fahrzeuge konnten eine Karambolage nicht verhindern. Dabei wurden vier Personen, unter ihnen auch der Bauernbund-Präsident, verletzt. Alle wurden von der Rettung in das Spital nach Amstetten gebracht.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die A1 war im Bereich der Unfallstelle etwa zwei Stunden lang komplett gesperrt. Der Verkehr wurde über die B1 umgeleitet. Erst gegen 22.00 Uhr wurde die Westautobahn in Richtung Linz wieder für den gesamten Verkehr freigegeben, berichtete die Polizei.

Wie ist Ihre Meinung?