Bayern kassierten 1:3 in Mainz – BVB ein 3:4 gegen Bochum

Der deutsche Fußball-Meister Bayern München und Verfolger Borussia Dortmund haben am Samstagnachmittag spektakuläre Niederlagen kassiert. Während die Münchner in der 32. Runde der deutschen Bundesliga beim FSV Mainz 05 nach teils desolater Vorstellung verdient mit 1:3 (1:2) unterlagen, war für den BVB ein Triplepack von Torjäger Erling Haaland beim furiosen 3:4 (2:2) gegen den VfL Bochum zu wenig.

Der Aufsteiger aus Bochum, der sich mit dem Dreier den Klassenerhalt sicherte, ging durch Sebastian Polter (3.) und Gerrit Holtmann (8.) früh in Führung. Haaland drehte mit zwei Handelfmetern (18., 30.) und seinem 61. Tor im 65. Bundesliga-Spiel (62.) zwischenzeitlich die Partie. Jürgen Locadia (81.) und ein weiterer Handelfmeter von Milos Pantovic (85.) ließen aber die Bochumer jubeln.

Haaland stellte derweil einen weiteren Rekord auf, noch nie hatte ein Spieler so schnell 60 Tore in der höchsten deutschen Spielklasse erreicht wie der 21-jährige Norweger. Friedhelm Konietzka traf 1966 in seinem 76. Spiel zum 60. Mal.

Den Bayern fehlte es in Mainz nach dem fixierten Meistertitel und dem Aus in der Champions League über weite Strecken scheinbar an Motivation. Marcel Sabitzer konnte erneut nicht überzeugen und wurde von Trainer Julian Nagelsmann in der Halbzeitpause ausgewechselt. Bei den Mainzern spielte Karim Onisiwo eine gute Partie, der 30-Jährige blieb aber ohne Scorerpunkt.

In einem packenden Abendspiel untermauerte der SC Freiburg eindrucksvoll seine Ambitionen auf die Königsklasse. Die Mannschaft von Christian Streich mit Innenverteidiger Philipp Lienhart rang die TSG Hoffenheim auswärts mit 4:3 (1:1) nieder und kletterte mit 55 Punkten vorübergehend auf Platz vier. Der Tabellendritte Bayer Leverkusen (55) gegen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig (54) bei Borussia Mönchengladbach sind erst am Montagabend (20.30 Uhr) im Einsatz.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Der 1. FC Köln hielt mit dem vierten Sieg in Serie den Traum von Europa am Leben. Die Kölner setzten sich beim FC Augsburg souverän mit 4:1 (2:0) durch und kletterten mit 52 Punkten auf Platz sechs, knapp vor Union Berlin (51). Dejan Ljubicic spielte beim „Effzeh“ durch, Louis Schaub kam in der 71. Minute für Florian Kainz. Bei den Augsburgern blieb Michael Gregoritsch glücklos.

Das Rennen gegen den Abstieg hielten späte Tore spannend. Der VfB Stuttgart mit ÖFB-Torjäger Sasa Kalajdzic glich beim 1:1 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg in der 89. Minute durch Chris Führich aus. Weil Hertha BSC beim 1:1 (0:0) im Kellerduell bei Arminia Bielefeld durch einen Treffer von Joakim Nilsson in der 91. Minute den Sieg noch aus der Hand gab, ist zwei Runden vor Saisonende noch alles offen. Die Hertha um Trainer Felix Magath liegt vier Punkte vor dem VfB auf dem Relegationsplatz 16, die Arminia hat weitere zwei Zähler Rückstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.