Beatrice Egli: Bunt

Schlagerstar Beatrice Egli (32) startet mit ihrem Album „Bunt“ im schrillen 80er-Jahre-Sound durch. Aber die Schweizerin, die 2013 den Wettbewerb „Deutschland sucht den Superstar” gewonnen hat, kann jodeln, auch wenn sie das in „Bunt“ unterlässt.

„Ich kann ein bisschen jodeln — das kommt automatisch, wenn man in so einer Familie wie meiner aufwächst“, sagt Egli. „Aber es gibt definitiv Leute, die es besser können.“

Ihre Wurzeln pflegt Egli trotzdem: Extra für heimische Fans bringt sie ein Album in Schweizer Mundart, auf Französisch und Italienisch heraus: „Mini Schwiiz, mini Heimat“. Mit den 80ern hingegen verbindet die 32-Jährige selbstbewusste Frauen — einer der Gründe, warum sie Eighties-Pop mit modernen Schlagern mixt.

„Bunt“ enthält viele Egli-Hits und sechs neue Stücke. „Schrill, laut und knallig“ falle Egli als erstes zu den 80ern ein. Die 2000er standen für Egli ganz im Zeichen des Schlagers, dem sie treu bleiben will. Weil ihre Tour wegen der Corona-Pandemie verschoben wurde, war die Schlagersängerin zuletzt viel in sozialen Medien unterwegs.

„Die digitale Welt in allen Ehren, aber ein Ersatz für den Live-Auftritt vor Publikum ist das nicht“, sagte sie. „Ich wünsche mir von ganzem Herzen, wieder auf der Bühne stehen zu können und eins zu werden mit dem Publikum. Wenn man dort ein Lied zusammen singt — das ist einmalig.“

Hörprobe:

Wie ist Ihre Meinung?