Beben erschüttern Feuerring

PHILIPPINES-DISASTER-QUAKE
PHILIPPINES-DISASTER-QUAKE © AFP/Mascarinas

Der pazifische Feuerring mit den darüber befindlichen Inseln der Philippinen, Indonesiens und Australiens kommt nicht zur Ruhe. Am Samstag verzeichneten Messstationen auf den Philippinen ein Erdbeben der Stärke 5,5.

Mindestens 25 Menschen wurden verletzt, zahlreiche Wohnhäuser und öffentliche Einrichtungen beschädigt.

Am gestrigen Sonntag dann die nächsten Beben. Zunächst erschütterten Erdstöße der Stärke 6,6 den Meeresboden vor der Nordwestküste Australiens, vier Stunden später registrierten Messstationen ein schweres Erdbeben südlich der größten Insel der indonesischen Molukken.

Über Verletzte und Sachschäden lagen dazu gestern keine Informationen vor.

Der berüchtigte pazifische Feuerring gilt als Weltregion mit der größten Bebenhäufigkeit. Beim letzten schweren Beben starben auf den Philippinen im Oktober 2013 mehr als 220 Menschen.

Wie ist Ihre Meinung?