Beim „Wüdian“ kommen die Gourmets ins Schwärmen

Speck und Salami vom Wildschwein des Mühlviertler Start-ups ist in immer mehr Handelsbetrieben erhältlich

Von Heinz Wernitznig

WEITERSFELDEN — „Das ist irgendwie passiert, wir wollten eigentlich gar kein großes Geschäft daraus machen“, gibt sich Daniel Hold im Gespräch mit dem VOLKSBLATT bescheiden. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Jörg Neuhauser von der Werbeagentur upart sorgt ihr Wildschwein-Speck bzw. ihre Wildschwein-Salami unter der Marke „Wüdian“ für Furore unter Feinschmeckern.

Der aus der Steiermark stammende passionierte Jäger, der vor mittlerweile 17 Jahren der Liebe wegen nach Weitersfelden (Bez. Freistadt) gezogen ist, begann vor einiger Zeit neben seinem Hauptstandbein als Stahlhändler, mit Rezepten zu experimentieren. Vor einem Jahr schließlich konnte ein geschütztes Produktionsverfahren entwickelt werden, nach dem nunmehr ein Lohnfertiger in Niederösterreich die „Wüdian“-Produkte erzeugt.

Wertschöpfung in Österreich halten

Diese erhielten nicht nur von Bekannten und bei Verkostungen ob ihres Geschmacks höchstes Lob, sondern stachen auch Handelsmanagern ins Auge. Als erstes Unternehmen erkannte der in Oberösterreich und Salzburg vertretene Maximarkt das Potenzial der zu 100 Prozent biologischen Köstlichkeiten, mittlerweile führen mehrere Anbieter diese Spezialitäten vom Wildschwein, Tendenz steigend. Auch in Niederösterreich und Wien steht „Wüdian“ – trotz durchaus gehobener Preise – vor dem Einzug in die Regale.

„In Österreich werden pro Jahr rund 40.000 frei lebende Wildschweine erlegt, wobei aber der Großteil in den Export geht. Mit unseren Aktivitäten wollen wir die Wertschöpfung in Österreich halten“, betont Hold, der mit Neuhauser – ebenfalls ein passionierter Waidmann – rund 80.000 Euro in das Start-up Wüdian GmbH (www.wuedian.at) investiert hat. Aktuell wurden bereits mehr als 6500 Kilo ausgeliefert, wovon etwa drei Viertel auf den Speck entfallen.

Künftig wollen sich die beiden noch stärker auf die Entwicklung neuer Wildschwein-Produkte konzentrieren, auch die Verpackung ist ein großes Thema. Trotzdem wird noch Zeit für die große Leidenschaft, die Jagd, bzw. den Aufenthalt in der intakten Natur bleiben, versichert Hold.