Belgische Fußball-Liga brach Saison endgültig ab

Die laufende Saison in der belgischen Fußball-Liga wird wegen der Coronakrise nicht zu Ende gespielt. Die Vollversammlung des Fußballverbands Pro League stimmte am Freitag endgültig dafür, die Spielzeit frühzeitig abzubrechen, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Die Saison werde mit dem Stand vom 29. Spieltag Ende März beendet.

Der FC Brügge ist somit zum 16. Mal in der Vereinsgeschichte Meister. Waasland-Beveren steigt ab.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Anderlecht, wo ÖFB-Teamspieler Peter Zulj sein Geld verdient, wurde nur Achter. Royal Mouscron mit dem von Stoke City ausgeliehen gewesenen Kevin Wimmer landete auf Rang zehn. Die nächste Saison soll am 7. August beginnen. In Frankreich und den Niederlanden waren die Spielzeiten bereits zuvor abgebrochen worden.

Die belgische Entscheidung hatte lange auf sich warten lassen. Zwar war die Saison schon Ende März unterbrochen worden. Die Abstimmung der Vollversammlung wurde jedoch viermal vertagt, weil man zunächst auf Vorgaben der Regierung warten wollte. Diese entschied zuletzt, dass Sportwettkämpfe wegen der Virus-Pandemie bis zum 31. Juli verboten bleiben.

Wie ist Ihre Meinung?