Belgische Polizei fand 11,5 Tonnen Haschisch

Die belgische Polizei hat bei einer Razzia bei einem Lebensmittelgroßhandel in der Hauptstadt Brüssel einen großen Fund gemacht: Die Beamten beschlagnahmten bei dem Einsatz am frühen Montagmorgen 11,5 Tonnen Haschisch, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Die Drogen haben demnach einen Wert von rund 114 Millionen Euro.

Belgien ist eine wichtige Drehscheibe des Drogenhandels in Europa, insbesondere für Kokain aus Lateinamerika, das am Antwerpener Containerhafen umgeschlagen wird. Drogenfunde in dieser Größenordnung sind dennoch eine Seltenheit.

Die größte Menge Haschisch wurde 2007 in Antwerpen beschlagnahmt: 45 Tonnen, die vermutlich für den niederländischen Markt bestimmt waren. Europaweit hält ein Fund von 52,6 Tonnen Haschisch im Jahr 2013 im südspanischen Córdoba den Rekord.

Wie ist Ihre Meinung?