Bundesmuseen öffnen teilweise im Mai, die Linzer ab 2. Juni

Nach den heftigen Diskussion um das Wiederanlaufen des heimischen Kulturlebens kommt Bewegung in die Debatte um die Bundesmuseen. Diese wären eigentlich erst Anfang Juli aus ihrer Corona-bedingten Pause zurückgekehrt, obwohl die Regierung eine Wiedereröffnung mit Mitte Mai ermöglicht hätte. Nun kündigte das KHM eine Öffnung zu Pfingsten an, das Belvedere will Mitte Mai “in Etappen” starten.

Das Belvedere kündigte am Donnerstag eine “Sonderöffnung” des Unteren Belvedere und der dort laufenden Schau “Into the Night. Die Avantgarde im Nachtcafé” von 15. Mai bis 1. Juni an. Das Belvedere 21 soll laut Ankündigung des Hauses am 1. Juni folgen, während der Museumsbetrieb im Oberen Belvedere wie schon bisher kommuniziert mit 1. Juli starten werde. Gleichzeitig verwies man darauf, dass dieser Plan unter dem Vorbehalt stehe, “dass die bevorstehenden Verordnungen keine unerwarteten Restriktionen enthalten, die eine Durchführung gefährden”.

Außerdem lenkte man den Blick auf die kommenden Jahre, gehe es doch bereits darum, Programme für 2021/22 zu erstellen. “Tatsächlich fehlen uns dafür aber tragfähige budgetäre Rahmenbedingungen, die wir für Vertragsabschlüsse brauchen”, wurden Generaldirektorin Stella Rollig und der wirtschaftliche Geschäftsführer Wolfgang Bergmann zitiert.

Auch der KHM-Museumsverband kündigte nun an, doch nicht erst Anfang Juli aufzusperren. “Museen müssen offen sein – wann immer es geht. Wir freuen uns sehr, dass wir aufgrund der ermutigenden Covid 19-Prognose und den positiven Signalen aus der Politik das Kunsthistorische Museum bereits zu Pfingsten Ende Mai wieder öffnen können”, so Generaldirektorin Sabine Haag.

Noch vor dem Pfingstwochenende, nämlich am 27. Mai, öffnet nun mit der Albertina ein weiteres Bundesmuseum früher als gedacht. Mit diesem am Donnerstagabend bekannt gegebenen Schritt will man “nicht nur allen Wienerinnen und Wienern, sondern auch allen Gästen aus den Bundesländern, die ihre Feiertage in der Hauptstadt verbringen”, die Möglichkeit bieten, die beiden Häuser zu besuchen.

Die beiden Linzer Museen Lentos und Nordico öffnen indes ab 2. Juni wieder für Besucher. Die für Mai geplante Hommage an VALIE EXPORT, eine Sammlungssonderschau zu ihrem 80. Geburtstag, wird auf den Oktober verschoben, teilte das Lentos am Donnerstag mit. Im Juni stehen Ausstellungen von Josef Bauer und Jakob Lena Knebl auf dem Programm.

Im Nordico wird die Ausstellung “Egon Hofmann – Linz. Künstler Industrieller Kosmopolit” bis 9. August verlängert. Die ursprünglich für den Sommer avisierte Schau über das Werk von Linda Bilda beginnt erst im Herbst. Entsprechend der Corona-Schutzvorgaben dürfen höchstens 140 Personen das Lentos und 28 Personen das Nordico gleichzeitig besuchen. Veranstaltungen und Führungen werden vorerst nicht stattfinden.

Wie ist Ihre Meinung?