Bergretter in Spital am Pyhrn hatten statt Übung echten Einsatz

Für Mitglieder der Bergrettungen Pyhrn-Priel ist am Samstagvormittag eine geplante Übung zu einem echten Einsatz geworden.

Die Bergretter hatten sich gerade am Zustieg zu einem angenommenen Verletztenabtransport vom Pyhrgas befunden, als sie ein echter Notruf erreichte.

Ein 52-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung war bei einer Wanderung in Spital am Pyhrn bewusstlos zusammengebrochen.

Der Mann hatte auf dem Weg zur Gowilalmhütte zu seiner Frau gesagt, dass es ihm nicht gut gehe. Wenig später erlitt er einen Kreislaufstillstand. Die 39-Jährige setzte einen Notruf ab.

Die Bergretter stiegen von ihre Standort rasch zur Gowilalm ab, fuhren mit dem Bergrettungsbus weiter und trafen wenig später am Einsatzort ein, teilte die Bergrettung mit.

Der 52-Jährige wurde durch die Mannschaft mit dem mitgeführten Defibrillator erfolgreich reanimiert und stabilisiert. Der Notarzthubschrauber brachte den Wanderer ins Krankenhaus nach Linz.

Wie ist Ihre Meinung?